Finanzexpertinnen und der Fußball, Teil 8 „Unglaublich aufregendes Gefühl und anschließende Weißbier-Dusche"

Seite 2 / 2


Das aufregendste Spiel, das ich im Stadion gesehen habe..

Pohl: war am 19. April 2008 das Pokalfinale zwischen meinem Lieblingsverein dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Ich stand ganz vorne im Fanblock vom FCB – ein unglaublich aufregendes Gefühl mit anschließender Weißbierdusche!

Frauen und Fußball-Sachverstand. Dazu fällt mir ein…

Pohl: wieder so ein Klischee..! Viele Menschen – vor allem Männer – sind häufig der Ansicht, dass Fußball und Frauen nicht zusammenpassen, dabei geht es immer nur um die Liebe zum Sport und die Freude beim Spielen oder Mitfiebern. Jede Frau, die schon einmal das erstaunte Grinsen im Gesicht eines Mannes gesehen hat, dem sie das Abseits erklären konnte, weiß, dass es diese Vorurteile gibt. Dabei interessieren sich viele Frauen für Fußball. Ich kenne einige die gerne Fußball im Stadion oder vorm TV schauen und noch mehr die gerne selbst auf dem Platz stehen. Wenn man an die zurückliegenden Fußballweltmeisterschaften denkt, verbindet man damit vor allem die glorreichen oder eben weniger glorreichen Zeiten der deutschen Männernationalmannschaft. Dabei vergisst man schnell die Erfolge des deutschen Frauennationalteams. Schade...

Mein Geheimfavorit unter den Europa-Börsen ist für die kommenden 12 Monate und warum…

Pohl: Großbritannien, weil ich davon ausgehe, dass sie sich gegen den Brexit entscheiden werden.

Mein Lieblingsreiseziel in Europa und warum…

Pohl: Lissabon ist für mich Europas schönste Hauptstadt. Ich liebe die romantische Altstadt mit den vielen kleinen verwinkelten Gassen, den niedlichen Restaurants und dem ganz unverwechselbarem Charme. Die portugiesischen Puddingtörtchen sind der Hammer und das Nachtleben im Kneipenviertel ist legendär. Bis in die frühen Morgenstunden tanzen die Menschen in den engen Gassen und sind gut gelaunt. Tolle Stadt!

Appetit statt Anpfiff: Mein 3-Gang-Europa-Menu kommt mit folgenden Speisen aus den Ländern und welchem Wein?

Pohl: Beginnen würde ich den Abend in Spanien: Honigmelone umwickelt von einem mageren Stück luftgetrockneten Serrano-Schinken. Dazu passend ein vollmundiger Rioja. Weiter geht es in Italien, mit einer selbstgemachten Pasta – dazu in Knoblauch gebratene Garnelen und ein herrlich kalter Riesling. Abgerundet wird das Ganze mit einer Spezialität aus Frankreich: Crème Brûlée. Das Aroma von feiner Vanille, kombiniert mit der knusprigen Karamellkruste schmeckt einfach himmlisch. Dazu einen perfekt harmonierenden Sauternes.

Wenn ich ehrlich bin, würde mir zu jedem Fußballspiel ein Stück Pizza oder eine Bratwurst genügen und wie oben schon gesagt, bevorzuge ich dann auch lieber Bier statt Wein. :-)

Mehr zum Thema
ANZEIGE22 Fragen an Mark Peden„Bier trinke ich nur im Pub“ Musterdepot-Kommentar vom 10. Juni 2016Offensives Depot: Keine Angst vor möglichem Brexit Fußball-EuropameisterschaftSo stehen die Chancen für Deutschlands potenzielle EM-Gegner