Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Bitwala-Kunden beim Banking. Das Fintech setzt bei der Finanzierung auf Genussrechte im neuen Gewand. | © Bitwala

Finanzierung im neuen Gewand Bitwala bringt Genussrecht auf Blockchain

//

Das Berliner Fintech Bitwala setzt bei seiner weiteren Expansion auf Genussrechte als Finanzierungsinstrument. Dabei setzt die Blockchain-Bank auf Security Token Offerings (kurz: STO) im Form eines Genussrechts mit einer Laufzeit von 15 Jahren. Bisher lassen sich Genussrechte nur schwer handeln, weshalb sie nur selten den Inhaber wechseln, heißt es von der Blockchain-Bank. Mit dem BWL Token auf der Blockchain werde hingegen der sofortige und einfache Handel möglich, heißt es aus Berlin.

Bitwala arbeitet an der Einführung einer eigenen Handelsplattform für die BWL-Token sowie die anderer Unternehmen und sieht sich damit als Vorreiter in diesem Segment außerhalb des Bankgeschäfts. Das Unternehmen sieht in diesem Geschäftsfeld einen Wachstumsmarkt und verweist auf eine Analyse des World Economic Forum (WEF), der zufolge bis 2025 bis zu zehn Prozent der Weltwirtschaftsleistung von derzeit 10.000 Milliarden US-Dollar mit einem Token hinterlegt und für den Blockchain-Handel zur Verfügung stehen. Hinzu komme laut einer Studie des Beratungsunternehmens Accenture, dass Millenials, die ein Erbe von insgesamt 30.000 Milliarden US-Dollar erwartet, bevorzugt in digitale Vermögenswerte anlegen, gibt sich Bitwala zuversichtlich.

Zugang ist vorerst auf Institutionelle beschränkt

Die Entscheidung für diese Art der Finanzierung begründet Bitwala- Finanzvorstand Christoph Iwaniez damit, dass die Security Tokens gut zum Unternehmen passen. „Sie eröffnet allen einen fairen und transparenten Zugang zu den Chancen einer tokenisierten Ökonomie“, so Iwaniez. Das Interesse an der derzeit laufenden Privatplatzierung sei sehr groß, insbesondere im asiatischen Raum befinde sich Bitwala mit namhaften institutionellen Anlegern in der Endphase der Verhandlungen. Derzeit ist der Zugang ausschließlich ausgewählten institutionellen Anlegern vorbehalten, die mindestens 100.000 Euro investieren. Sobald die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zugestimmt hat, will Bitwala diese Anlagemöglichkeit auch der Öffentlichkeit zugänglich machen.

nach oben