Financial Planner Forum 2012

Financial Planner Forum 2012

Finanzplaner diskutieren Regulierungsvorschriften

//
Mehr als 300 Finanzexperten aus ganz Deutschland nahmen an der vom Network Financial Planner unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Thomas Abel ausgerichteten Veranstaltung in Berlin-Friedrichshain teil. Wie wirken sich die volatilen Aktienmärkte auf die langfristige Finanzplanung der Mandanten aus? Wird der Euro überleben? Welche weiteren Regulierungsmaßnahmen sind zu erwarten? Welche Erfahrungen haben die Finanzplaner mit Beratungsprotokoll und Offenlegungspflicht von Provisionen gemacht? Wie kann der Certified Financial Planner (CFP) in der öffentlichen Wahrnehmung als besonders hohe Qualifikation verankert werden? Das waren die Themen, die die Teilnehmer des 7. Financial Planner Forums am meisten beschäftigen.

Kunden mögen ETFs

Neben der Staatsschuldenkrise, die zu einer schwer zu bewältigenden Unsicherheit der Kunden führt, sprachen die Forumsteilnehmer auch über die Krise der Schiffsbeteiligungen. Darüber hinaus diskutierten die Finanzplaner die jüngsten Regulierungsvorschriften für die Beratungsbranche, die den Aufwand und damit die Kosten für Berater erhöhen. Vor allem die Dokumentation der Beratungsgespräche treibe den Arbeitsaufwand enorm in die Höhe, meinen die meisten Berater.

Trotz der Turbulenzen auf den Aktienmärkten setzten die Kunden vieler Finanzplaner auf Indexfonds. Laut Niklas berichteten viele Finanzplaner, dass der Anteil von ETFs in ihren Kundenportfolios in letzter Zeit stark gestiegen ist.

Veranstaltung zu "Investmentanlagen in der Finanzplanung" am 20. März 2012

Die nächste Fachveranstaltung der Network Financial Planner e. V. findet am 20. März 2012 statt und widmet sich dem Thema "Investmentanlagen in der Finanzplanung".

Mehr zum Thema