Prominente, die im Januar Geburtstag haben (von links nach<br>rechts): Herr-der-Ringe-Star Elijah Wood (27.1.1981),<br>Talkqueen Oprah Winfrey (29.1.1954) und<br>Batman-Darsteller Christian Bale (30.1.1974). Fotos: Getty

Prominente, die im Januar Geburtstag haben (von links nach
rechts): Herr-der-Ringe-Star Elijah Wood (27.1.1981),
Talkqueen Oprah Winfrey (29.1.1954) und
Batman-Darsteller Christian Bale (30.1.1974). Fotos: Getty

Finanztipp der Woche: Wer früher vorsorgt, spart Geld

//
Es gibt Versicherungen, bei denen die Gesundheit des Kunden eine entscheidende Rolle spielt. Dazu gehören Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen oder Krankenversicherungen. Bei der Berechnung des Beitrags muss der Versicherer einschätzen, wie hoch das Risiko seines künftigen Kunden ist, krank zu werden. Dabei spielt das Alter eine entscheidende Rolle, denn für gewöhnlich ist ein 30-Jähriger gesünder als ein 50-Jähriger. Deshalb sind die Beiträge für jüngere Altersgruppen in der Regel über die gesamte Laufzeit geringer.

Wer eine Versicherung abschließen will, sollte deshalb so früh wie möglich die Initiative ergreifen. Entscheidend ist dabei oft das Geburtsjahr. Der gerade zurückliegende Jahreswechsel hat also viele Versicherte ein Jahr älter gemacht. 

Versicherungsverträge noch ins Vorjahr zurückdatieren


Manche Versicherer bieten im Januar aber noch die Möglichkeit, den Beginn eines Vertrags aufs Vorjahr zurückzudatieren. Denn das Rückdatieren ist in der Regel nur für einen Zeitraum von zwei Monaten möglich. Wer zum Beispiel im Laufe des Januars eine Versicherung abschließen möchte, für den beginnt der Vertrag normalerweise zum 1. Februar. Eine Rückdatierung des Beginns wäre dann zum 1. Dezember des vorigen Jahres möglich.

Ein Beispiel: Ein Mann schließt eine Krankenzusatzversicherung ab. Bei einem Beginn am 1. Februar verlangt sein Versicherer einen Monatsbeitrag von 30 Euro. Wird der Vertragsbeginn um zwei Monate vorverlegt, kostet die Versicherung wegen des günstigeren Eintrittsalters nur noch 26 Euro. Zwar muss der Kunde nun zwei Monatsbeiträge mehr zahlen, macht also Mehrkosten in Höhe von 52 Euro. Aber diese Investition ist bereits nach 13 Monaten durch den niedrigeren Monatsbeitrag bezahlt. Ab dem 14. Monat spart der Versicherte dauerhaft monatlich vier Euro, die Rückdatierung rechnet sich also in diesem Falle eindeutig.

Der Direktversicherer CosmosDirekt bietet derzeit die Möglichkeit, Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung rückzudatieren. Bis zum 31. Januar 2011 können Neukunden an der Aktion teilnehmen. Ein 27-jähriger Bürokaufmann, der jetzt noch einen Berufsunfähigkeits-Schutz mit einer monatlichen Rente von 1.500 Euro abschließt, würde jährlich 77,76 Euro sparen, rechnet der Versicherer vor. Bei einer Laufzeit von 39 Jahren ergäbe das eine Gesamtersparnis von 3.032,64 Euro. Bei der Risiko-Lebensversicherung sei eine Ersparnis von über 400 Euro möglich.

Mehr zum Thema
Umfrage zur AltersvorsorgeGesetzliche Rente verliert in der Krise an Vertrauen Praxisnaher RatgeberWas Vermittler über Online-Marketing wissen müssen VersicherungsvertriebDiese Policen stehen jetzt auf der Kippe