Wer seine Unfallversicherung oder Kfz-Versicherung<br>auf Jahreszahlung umstellt, kann Geld sparen.<br>Foto: Fotolia

Wer seine Unfallversicherung oder Kfz-Versicherung
auf Jahreszahlung umstellt, kann Geld sparen.
Foto: Fotolia

Finanztipp der Woche: Wer seine Versicherung jährlich bezahlt, spart Geld

//
„Auf diese Weise macht man sich für das ganze folgende Jahr selbst ein Geschenk. Denn wer seine Versicherungsbeiträge monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich überweist, zahlt häufig zu viel“, sagt Errit Schlossberger, Geschäftsführer des Finanzportals FinanceScout24. Ein Schreiben an den Versicherer genüge, um auch bestehende Verträge umzustellen – am besten immer einige Wochen vor Beginn der bisherigen Fälligkeit.

Die meisten Versicherer verlangen für eine monatliche oder quartalsweise Zahlung der Beiträge einen Zuschlag von bis zu fünf Prozent auf den gesamten Jahresbeitrag. Bei nicht so teuren Policen wie der Privathaftpflicht oder einer Hausratversicherung fallen die Aufschläge in absoluten Zahlen zwar nicht so sehr ins Gewicht.

Dennoch schätzt Schlossberger, dass die meisten Haushalte locker einen dreistelligen Betrag pro Jahr sparen können, wenn sie alle Verträge umstellen. Allein für ihre Autoversicherung geben die Deutschen durchschnittlich 500 Euro pro Jahr aus, zeigen Auswertungen von FinanceScout24. Viele Verbraucher besitzen auch eine Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung, die sich ebenfalls auf Jahreszahlung umstellen lässt.

Noch wesentlich höher sei das Sparpotenzial bei Kapitallebensversicherungen. Bei einer Laufzeit von 25 Jahren und einer Sparleistung von 1.200 Euro pro Jahr belaufe sich die Differenz am Ende auf rund 1.200 bis 1.400 Euro. Das entspreche einem Minus von mehr als drei Prozent bei der Auszahlungssumme.

Mehr zum Thema
Finanztipp der Woche: Die wichtigsten Versicherungen für die kalte Jahreszeit
Finanztipp der Woche: Kreditbelastung bei Hauskauf realistisch einschätzen
Finanztipp der Woche: Das Weihnachtsgeld vor dem Fiskus retten
nach oben