Euroscheine: Honorarberater erhalten keine Provisionen der Produktanbieter, sondern ein Entgelt direkt von seinem Kunden. | © Pixabay Foto: Pixabay

Finanzvertrieb

Honorarberatung wächst in der Corona-Krise

Heiko Reddmann, Honorarkonzept

„Negative Zeiten können im Rahmen einer engen Kundenbeziehung positiv genutzt werden“, kommentiert Heiko Reddmann das aktuell bekannt gegebene Volumen von mehr als 5,5 Millionen Euro, das der von ihm geführte Dienstleister Honorarkonzept aus Göttingen allein in den ersten sechs Monaten dieses Jahres für Finanzberater bei Endkunden eingezogen hat. Das bedeutet ein Anstieg von 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Die Berater haben erkannt, dass sie mit einer stornofreien Vergütung gegen Honorar wesentlich besser agieren und ein weiterhin gutes Vertrauensverhältnis gegenüber den Kunden behalten können.“

Neben dem ansteigenden Geschäft beim Honorarinkasso zeige sich die wachsende Bedeutung der Honorarberatung auch im operativen Geschäft. So wurden zuletzt monatlich rund 1.500 Berechnungen mit dem Brutto-Netto-Vergleichsrechner der Honorarkonzept erstellt. Damit erhalte der Kunde „eine transparente Entscheidungsgrundlage auf Basis der zu erwartenden Ablaufleistung von verschiedenen Alternativen bei einer bestimmten Renditeerwartung nach sämtlichen Kosten und Honoraren“, erklärt Reddmann. Honorarkonzept bietet eine eigene Software für das Kundengespräch und setzt in der Produktauswahl überwiegend auf Exchange Traded Funds (ETFs).

Im ersten Halbjahr 2020 hätten die angeschlossenen Honorarberater davon profitiert, dass viele Kunden derzeit verstärkt flexible und kostengünstige Anlagen suchen. Dabei nutzten sie die Kursverluste der vergangenen Wochen für Investments in Nettopolicen, die per ETF-Investments breit gestreut auf die internationalen Aktienmärkte setzen. Für das zweite Halbjahr erwartet Reddmann, dass der Trend zu mehr Honorargeschäft weiter voranschreite. „Wir sehen nicht nur gesteigertes Interesse bei Versicherungsmaklern, die von stornofreien und unabhängigen Vergütungen profitieren wollen. Auch Vertriebsgesellschaften, Pools und Banken kommen aktiv auf uns zu, um ihre Ertragsquellen zu optimieren und zu erweitern.“

Mehr zum Thema
Honorarberatung„Die Fondspolice gewinnt an Attraktivität“Mylife-Chef Jens Arndt„Viele Verbraucher denken aktuell über Zuzahlungen nach“Fondspolicen„Versicherung bleibt auch in Zukunft reine Makleraufgabe“