Newsletter
anmelden
Magazin als PDF
LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in FinanzberatungLesedauer: 4 Minuten

Finanzvertriebe im Umbruch Global-Finanz profitiert von Geschäft mit Fonds und Darlehen

Michael Heinze ist Vorstandsvorsitzender der Global-Finanz.
Michael Heinze ist Vorstandsvorsitzender der Global-Finanz.
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Deutschlands Finanzvertriebe werden derzeit arg in die Zange genommen: Sowohl die Regulierungen im Bereich der Altersvorsorge als auch die Digitalisierung der Finanzbranche erfordern Neustrukturierungen. Wie sie diese Herausforderungen anpacken, fragte DAS INVESTMENT.com die wichtigsten Unternehmen der Branche.

In unserer heutigen Folge der Interview-Reihe lesen Sie die Antworten der Global-Finanz:

Finanzvertriebe, die bisher vor allem auf das Personengeschäft gesetzt haben, mussten teilweise starke Einbußen bei Umsatz und Gewinn erleiden. Wie sieht die Situation bei Ihnen aus?

Wir leiden bisher gar nicht. Wir verzeichnen sowohl im Lebensversicherungs-, als auch im Krankenversicherungsgeschäft Zuwächse, da der Absatz teilweise höher als zuvor ist. An der Versorgungs- und Absicherungssituation der Menschen hat sich nichts geändert, im Gegenteil. Daher funktionieren die „alten“ Maßnahmen, der umfänglichen Aufklärung heute genauso wie eh und je. Niedrige Zinsen haben zur Folge anders, das heißt zum Beispiel fondsgebunden, oder mehr investieren zu müssen.

Stichwort Fonds: Inwieweit versuchen Ihre Berater den Kunden von höherrentierlicheren Anlageformen wie zum Beispiel Aktienfonds als Alternative zur klassischen Lebensversicherung zu überzeugen?


Klassische Lebensversicherungen spielen bei uns schon seit Jahren fast keine Rolle mehr, Lebens- und Rentenversicherungen sind fast ausschließlich fondsgebunden. Auch das das Investmentfondsgeschäft steigt seit Jahren kontinuierlich.

Welche neuen beziehungsweise bereits vorhandenen Geschäftsbereiche haben Sie in den vergangenen Jahren neu erschlossen?

Wir sind seit Jahrzehnten neben der Altersvorsorge auch in diesen Bereichen aktiv, insbesondere auch Sachversicherungen und Firmenkunden. Große zusätzliche Impulse kommen aus dem Fondsgeschäft und der Darlehensvermittlung. In beiden Geschäftsbereichen sind wir seit Jahrzehnten aktiv.


Tipps der Redaktion
Foto: Berater Dreh- und Angelpunkt der Kundenbeziehung
Zukunft der Finanzvertriebe: Folge 4„Berater Dreh- und Angelpunkt der Kundenbeziehung“
Foto: Marktbereinigung hin zu mehr Professionalität sehen wir sehr positiv
Zukunft der Finanzvertriebe: Folge 3„Marktbereinigung hin zu mehr Professionalität sehen wir sehr positiv“
Foto: Bonnfinanz-Chef: „Wir gehen gezielt den Bereich Firmenkunden Sach an
Zukunft der Finanzvertriebe: Folge 2Bonnfinanz-Chef: „Wir gehen gezielt den Bereich Firmenkunden Sach an“