Fintech verabschiedet sich vom Provisionsabgabeverbot

Provisionsweitergabe: ja, Beratungs- und Haftungsausschluss: nein

//

„Unter freudiger Anteilnahme der Verbraucher wurde heute das #Provisionsabgaberverbot beerdigt“, so kommentiert Johannes Cremer, Mitbegründer des Online-Versicherungsportals Monesymeets, das Urteil des Landgerichts (LG) Köln auf Twitter. „Ciao Provisionsabgabeverbot, du warst gestern - heute ist Transparenz“, schreibt ein weiterer Moneymeets-Twitterer.

Mit diesen Kommentaren feiert Moneymeets das Urteil mit dem Aktenzeichen 84 O 65/15 des LG Köln im Streit mit dem Versicherungsmakler Harald Banditt, bei dem es um die Provisionsweitergabe sowie um Beratungs- und Haftungsausschluss ging.

In punkto Provisionsweitergabe gewann Moneymeets - aufgrund der Tatsache, dass das Provisionsabgabeverbot derzeit lediglich auf dem Papier existiert, wohl auch kein Wunder. Bei den beiden anderen Punkten folgten die Richter laut procontra-online der Argumentation des Versicherungsmaklers Banditt. So ließen die Richter einen Verzicht auf die Beratung nicht zu. Gleiches gilt für den Haftungsausschluss, welchen Moneymeets bisher in seinen AGB hatte.

Mehr zum Thema
Wegen ProvisionsrückgabeMaklerverband verklagt Moneymeets