Flexibler Dachfonds von Alceda

//
Die Luxemburger Fondsgesellschaft Alceda hat einen flexiblen Dachfonds aufgelegt. Der ASI – Navigator Dynamic Global (WKN: A0M 28Y) darf in den Aktien-, Renten- und Geldmarkt sowie in strukturierte Produkte investieren, wobei die einzelnen Anlageklassen 0 bis 100 Prozent des Portfolios ausmachen können. Die deutsche Vertriebszulassung soll Mitte Januar vorliegen.

Für das Management ist Fabian Mundi von der Vermögensverwaltung Merkur Asset Management zuständig. Er verwaltet auch den VSF-Navigator 1 (WKN: A0B 63G), mit dem er ebenfalls in verschiedene Anlageklassen investiert. „Im Unterschied zu diesem Fonds soll der neue mehr Chancen aber auch Risiken bieten“, sagt Mundi. So soll der ASI – Navigator Dynamic Global eine Rendite von 10 bis 12 Prozent bringen, das maximale Verlustrisiko darf jährlich bis zu 15 Prozent betragen. Die Zielrendite des VSF-Navigator 1 liegt mit 7 bis 9 Prozent niedriger. Dafür soll dieser Fonds pro Jahr aber höchstens 5 Prozent an Wert verlieren können.

Der Manager peilt ein Portfolio mit 50 Prozent Aktienfonds an. Die tatsächliche Gewichtung und die Aufteilung auf verschiedene Regionen und Branchen bestimmt ein Computer. Für jede Region und Branche sucht Mundi ein bis drei Zielfonds aus. Globale Fonds ohne speziellen Fokus gewichtet er mit jeweils 5 Prozent, die übrigen Produkte mit je 2,5 Prozent. Mundi passt diese Gewichte quartalsweise an. Bietet der Aktienmarkt nicht genug Chancen, weicht der Manager auf den Geldmarkt aus.

Weitere 25 Prozent des Fondsvermögens steckt Mundi in Rolling-Zertifikate auf die Aktienindizes Euro Stoxx 50 und Dax. Diese sollen den Anlegern monatlich Optionsprämien bescheren. Die restlichen 25 Prozent fließen in Zertifikate auf Hedge-Fonds, wobei die entsprechenden Fonds ausschließlich von dem britischen Anbieter Man stammen. 

Der Fonds hat einen Ausgabeaufschlag von 5 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,75 Prozent. Hinzu kommt eine erfolgsabhängige Gebühr von 10 Prozent auf den Wertzuwachs oberhalb von 7,5 Prozent, mögliche Verluste aus Vorjahren eingerechnet. 

Mehr zum Thema
nach oben