Flops des Börsenjahres 2016 Die 5 schlechtesten Dax-Investments des Jahres

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Platz 5: Continental (-18,19 Prozent)

Platz 5: Continental (-18,19 Prozent) | © Continental
Die für den Einsatz in extremer Hitze entwickelte Hitemp-Luftfeder ist mit einer Sonne gekennzeichnet. | Foto: Continental

Adidas, Allianz, BASF, Bayer, Beiersdorf, BMW, Commerzbank, Continental, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Deutsche Lufthansa, Deutsche Post, Deutsche Telekom, EON, Fresenius Medical Care, Fresenius, HeidelbergCement, Henkel, Infineon Technologies, Linde, Merck, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft, ProSiebenSat1 Media, RWE, SAP, Siemens, ThyssenKrupp, Volkswagen, Vonovia: Die Aktien der 30 deutschen Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung an der Frankfurter Wertpapierbörse bilden das Börsenbarometer Dax.

Im Durchschnitt beendete der Performance-Index Dax, in dessen Berechnung neben den Kursen auch die Dividenden- und Bonuszahlungen einfließen, das vergangene Börsenjahr mit einem Plus von knapp 6,9 Prozent. Doch nur 21 der 30 Dax-Titel weisen aktuell einen Kursgewinn auf Jahressicht aus. Die fünf Aktien mit den höchsten Verlusten im Jahr 2016 finden Sie in der Bildergalerie oben.

Mehr zum Thema

EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben