Flossbach von Storch zu Gewinnausschüttungen 2019 Achtung, Dividende!

Profis sind wählerisch: Bei der Auswahl von Dividendenaktien sollten Anleger genau hinsehen.  | © Getty Images

Profis sind wählerisch: Bei der Auswahl von Dividendenaktien sollten Anleger genau hinsehen. Foto: Getty Images

Der Zins ist verschwunden. Der Zinseszinseffekt, von Albert Einstein einst das achte Weltwunder genannt, vermag deshalb keine Wunder mehr zu bewirken. Für Sparer ist das ein Problem; eines, das in den kommenden Jahren noch viel größer werden dürfte. Denn dass die Zinsen allzu bald wieder deutlich steigen, ist unseres Erachtens angesichts der horrenden Verschuldung weltweit und der konjunkturellen Abkühlung unwahrscheinlich. Was nichts anderes bedeutet, als dass Sparer langsam, aber sicher enteignet werden.

Der Zinseszinseffekt hat ausgedient

Umso wichtiger wird die Dividende, eine von vielen Anlegern noch immer vernachlässigte Größe. Regelmäßige Erträge, über viele Jahre vereinnahmt, schaffen langfristig ein ordentliches Polster. Statt des Zinseszinseffektes sollten wir also besser an den Dividenden-Dividenden-Effekt denken.

In diesen Wochen dürfen sich Aktionäre wieder einmal freuen über die zum Teil üppigen Ausschüttungen der Unternehmen. Im Frühjahr ist in Deutschland traditionell Dividendensaison. Aber Vorsicht, Dividende ist nicht gleich Dividende – zumindest nicht aus Sicht eines langfristig denkenden Anlegers.

Kann sich ein Unternehmen die Dividende überhaupt leisten?

Für langfristig orientierte Anleger ist die Dividendenrendite niemals allein entscheidend für die Auswahl einer Aktie. Denn eine hohe Dividendenrendite kann in die Irre führen. Möglicherweise kann sich das Unternehmen die Dividende gar nicht leisten und zehrt von der Substanz. Möglicherweise folgt deshalb in Zukunft die ein oder andere Nullrunde:Etwa weil die Substanz aufgebraucht ist beziehungsweise. die zuvor an die Aktionäre ausgeschütteten Mittel besser anderweitig verwendet worden wären. Für Forschung und Entwicklung beispielsweise, also für die Zukunft des Unternehmens.

Viel wichtiger als die schlichte Dividendenrendite ist deshalb unseres Erachtens die Dividendenqualität. Diese leitet sich aus mehreren Kriterien ab. Neben der Höhe der Rendite fließen „Dividendensicherheit“ und das potenzielle Steigerungspotenzial der Ausschüttungen in die Bewertung mit ein.

Schauen Sie auf „Wiederholungstäter“

Die Dividendensicherheit lässt sich unter anderem aus dem Verschuldungsgrad eines Unternehmens ableiten. Ein Unternehmen, dessen Bilanz sauber finanziert ist, hat es leichter, einen Teil seiner Gewinne an die Aktionäre auszuschütten. Sehr wichtig ist auch die Dividendenhistorie: Ein Konzern, der in den vergangenen 100 Jahren regelmäßig Dividenden an seine Anteilseigner gezahlt hat, wird dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft tun. Noch verlässlicher sind diejenigen, die ihre Dividende dabei stets gesteigert haben.

Das könnte Sie auch interessieren:

RECHTLICHER HINWEIS

Diese Veröffentlichung dient unter anderem als Werbemitteilung.

Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen von Flossbach von Storch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Zukunftserwartung von Flossbach von Storch wider, können aber erheblich von den tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnissen abweichen. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann keine Gewähr übernommen werden. Der Wert jedes Investments kann sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise nicht den investierten Geldbetrag zurück.

Mit dieser Veröffentlichung wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet. Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Sie ersetzen unter anderem keine individuelle Anlageberatung.

Diese Veröffentlichung unterliegt urheber-, marken- und gewerblichen Schutzrechten. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Bereithaltung zum Abruf oder Online-Zugänglichmachung (Übernahme in andere Webseite) der Veröffentlichung ganz oder teilweise, in veränderter oder unveränderter Form ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Flossbach von Storch zulässig.

Angaben zu historischen Wertentwicklungen sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

© 2019 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.