Suche
Aktualisiert am 03.11.2010 - 10:09 UhrLesedauer: 4 Minuten

Flugzeugfonds: „Umrüstung ist zweitbeste Lösung“

Seite 2 / 2

DAS INVESTMENT.com: Zurück zu Ihrem Frachtflieger-Fonds. Was ist, wenn Ihr Leasingnehmer Aero Logic ausfallen sollte? Trentzsch: Aero Logic ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Post DHL und dem Lufthansa-Konzern. Halten Sie ein Szenario für realistisch, bei dem es beiden Unternehmen so schlecht gehen sollte, dass sie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können? DAS INVESTMENT.com: Nun zeigte der Fall Swissair zum Beispiel, dass es auch im Flugzeugmarkt kein „too big to fail“ zu geben scheint. Trentzsch: Das ist richtig, wobei gewisse Ausfallwahrscheinlichkeiten aufgrund von Ratings und anderen Bilanzkennzahlen zumindest für die nächsten Jahre schon durchaus vorhersagbar sind. Umso wichtiger ist es, wie bereits erwähnt, die Werthaltigkeit und Wiedervermarktbarkeit des jeweiligen Fliegers anzusehen. DAS INVESTMENT.com: Sie gehen von größeren Wachstumsraten im Fracht- als im Personenverkehr aus. Warum? Trentzsch: Dies ist nicht meine persönliche Meinung, sondern das, was viele unabhängige Erhebungen voraussagen – nämlich, dass das Wachstum des Luftfrachtsegments wie bereits in der Vergangenheit auch in der Zukunft immer etwas über dem des Passagiermarktes liegen wird. Der Frachtflugmarkt ist auch nach der letzten Krise wieder schneller herausgekommen als der Passagiermarkt. Dies hat auch damit zu tun, dass die Lager vieler Unternehmen leer waren und schnell wieder aufgefüllt werden mussten. DAS INVESTMENT.com: Zum Passagiermarkt - Sie haben den Airbus A380 an anderer Stelle als „Nischenflugzeug“ bezeichnet. Ist das angesichts dessen, dass die Fluggesellschaft Emirates allein 92 dieser Flieger bestellt hat, angemessen? Trentzsch: Die 92 Flieger möchte ich erst einmal alle bei Emirates im Einsatz sehen, das wird noch Jahre dauern. Bislang sind 36 A380 bei Fluggesellschaften im Einsatz. Es sind ohne Diskussion Flugzeuge der Premiumklasse, aber die Zahl der Airlines, die später diese Flieger übernehmen könnten, ist auch sehr eingeschränkt. Zudem glaube ich, dass man so ein Prestigeflugzeug dann lieber neu bestellt. Der Begriff Nischenflugzeug ist dabei nicht negativ gemeint, sondern soll lediglich ausdrücken, dass die A380 im Vergleich zu den rund 20.000 weltweit eingesetzten Passagierflugzeugen mit derzeit etwas mehr als 200 Bestellungen definitiv kein Massenflugzeug ist. DAS INVESTMENT.com: Stichwort Premiumklasse - meinen Sie, dass es irgendwann wieder Überschallflugzeuge im Personenverkehr geben wird? Trentzsch: Man soll ja niemals nie sagen, aber das sehe ich nicht. Die Entwicklung geht hin zu Energieeinsparungen, zu ökonomischeren Triebwerken, zu Flugzeugteilen, die weniger Gewicht und weniger Abnutzung und somit eine längere Haltbarkeit haben. Eine Concorde passt diesbezüglich nicht mehr in unsere Zeit, so schön sie auch anzusehen war.
Tipps der Redaktion
Foto: VGF: Platzierungszahlen geschlossener Fonds im Aufwind
VGF: Platzierungszahlen geschlossener Fonds im Aufwind
Foto: Solar: Hier fliegt die Zukunft
Solar: Hier fliegt die Zukunft
Foto: Geschlossene Fonds: „Hoffnung war gestern, Wissen ist heute
Geschlossene Fonds: „Hoffnung war gestern, Wissen ist heute“