Fluktuation bei der Deutschen Bank

Für entlassene Händler gibt es ein Leben danach

//
Dray Simpson, bis November Händler für Schwellenmarkt-Swaps bei der größten deutschen Bank, hat im März bei Cantor Fitzgerald angefangen, wie mit dem Vorgang vertraute Personen berichten. Colin Webb, der mit Ausfallswaps im Bereich Finanzfirmen Investmentgrade handelte, hat laut informierten Quellen eine neue Rolle bei der Commerzbank übernommen. Bereits im Januar stellte BlueCrest Capital Management Josh Farber ein.

Während die großen Banken weltweit unter neuen aufsichtsrechtlichen Regelungen leiden, die den Handel mit festverzinslichen Produkten weniger rentabel machen, bietet dies Chancen für kleinere Konkurrenten und Vermögensverwalter, die von den Regulierungen nicht betroffen sind. Derzeit schließt die Deutsche Bank eine monatelange strategische Prüfung ab, mit der die Bank feststellen will, wo sie ihr operatives Geschäft verkleinern muss, um die Rendite zu fördern.

„Einige Banken werden weiterhin am Anleihemarkt aktiv sein und werden solche Händler beschäftigen, aber die Erlöse werden nicht an frühere Niveaus herankommen“, sagte Alevizos Alevizakos, Analyst bei Keefe, Bruyette & Woods in London. „Wenn Eigen- und Fremdkapital bei den Banken ins Rampenlicht rücken, werden Händler in Bereiche wechseln, die im Schatten operieren, wie Hedgefonds und andere weniger regulierte Gesellschaften, die weniger beaufsichtigt werden.“

Im November hatte die Deutsche Bank angekündigt, sie werde den Handel mit den meisten an einzelne Schuldner gekoppelten Kreditausfallswaps aufgeben, weil neue Vorschriften das Geschäft zu teuer machten. Die Bank hat laut informierten Kreisen bis zu zehn Händler solcher Swaps und damit verbundener Indizes entlassen oder versetzt, darunter Webb, Simpson und Farber.

Afif Beyhum, der Mitglied des Teams für Kreditausfallswaps auf einzelne Schuldner war, hat die Bank im März verlassen und bei Barclays angeheuert, wie mit dem Vorgang vertraute Personen berichten. Beyhum war laut seiner Registrierung bei der britischen Finanzaufsicht Financial Conduct Authority 2007 von Goldman Sachs Group zur Deutschen Bank gewechselt. James Maxwell, Leiter Strategie europäischer Anleihehandel bei der Deutschen Bank, wird im April bei Henderson Global Investors als Anleiheanalyst anfangen, wie Henderson-Sprecherin Fiona Kehily erklärte.

„Auch wenn die Banken immer stärker den Druck auf ihre Bilanzen spüren, wird es immer Nachfrage nach guten, erfahrenen Händlern geben, und die Institute werden sich besonders dann um sie reißen, wenn sie von großen Gesellschaften wie der Deutschen Bank kommen“, erläuterte Kumaran Surenthirathas, Leiter Mitarbeitervermittlung Front Office bei dem Personalberater Eximius Group.

Mehr zum Thema