Fokus auf Übernahmen

Monega und VM Vermögensmanagement legen Sterntaler-Fonds erneut auf

//
Die Kölner Monega Kapitalanlagegesellschaft und VM Vermögensmanagement haben den VM Sterntaler II (WKN: A14 N7V) aufgelegt. Der Fonds investiert in Aktien von Mittelstandsunternehmen in so genannten „special situations“, welche durch Vereinnahmung von Übernahmeprämien sowie durch spätere mögliche Nachbesserungen der Übernahmeangebote laut Emittenten-Angaben eine attraktive Rendite bei niedriger Volatilität generieren.

Die Sterntaler-Fonds setzen auf Übernahmekandidaten in unterschiedlichen Phasen in den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier genießen Anleger bei vollständiger Übernahme einen speziellen Minderheitenschutz. Durch sogenannte Besserungsscheine können Anleger zudem bei der Rendite auf einen Nachschlag hoffen.

Der Vorläufer des nun aufgelegten Fonds, VM Sterntaler (WKN: A0X 9SB), ist zum 15. Februar geschlossen worden. Zur Begründung heißt es für das Soft Closing: Um die gute Performance im Hinblick auf die noch zu erwartenden Nachbesserungen für die investierten Anleger nicht zu verwässern, würden keine weiteren Anteilsscheine herausgegeben.

„Mit unserer Strategie hat der Fonds seit Auflegung im Januar 2010 eine jährliche Rendite von 6,85 Prozent bei einer Volatilität von 6,75 Prozent erzielt“, sagt Jürgen Lenders, Partner bei der VM Vermögensmanagement.

Mehr zum Thema
Zerbricht der Euro Währungsraum?Fällt Schengen, wird der Euro wohl kaum überlebenVermögensverwalter rätSo profitieren Anleger vom China-Crash