Fonds, ETFs, Zertifikate, Aktien

Das sind die 3 besten Banken für Wertpapier-Sparpläne

Nicht nur die Börsenentwicklung entscheidet über den Anlageerfolg klassischer Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs), Zertifikate und Aktien. Auch die anfallenden Kosten der Anleger entscheiden über die Rendite mit. So fallen bei einem Aktien-Sparplan mit monatlicher Rate von 100 Euro pro Ausführung zwischen 1,25 und 4,00 Euro an. Bei einem Anlagehorizont von zehn Jahren beträgt der Unterschied allein an Order-Gebühren bei diesem Beispiel 330 Euro, rechnet das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) vor.

„Wer langfristig denkt und vorsorgen möchte, für den sind Wertpapier-Sparpläne eine gute Wahl. Dabei sorgt vor allem die Regelmäßigkeit des Sparens für gute Renditechancen“, erklärt Markus Hamer. „Anleger sollten zunächst die individuell passende Produktkategorie wählen und im zweiten Schritt die Konditionen vergleichen – gerade im Bereich der ETF-Sparpläne gibt es zum Beispiel zahlreiche Angebote ganz ohne Ordergebühr“, so der Geschäftsführer des Hamburger Marktforschungsinstituts, das jetzt wieder die Sparplan-Anbieter verglichen hat.

Pluspunkt für Flexibilität

Markus Hamer, DISQ

Die DISQ-Tester untersuchten in diesem Jahr die Sparpläne von 16 Finanzinstituten. Im Fokus standen dabei die Produktkategorien Fonds, ETFs, Zertifikate und Aktien. Für das Gesamtergebnis zählten neben der Kostenanalyse auch Angebots- und Leistungskriterien für bestimmte Anlegerprofile zum Stichtag 13. November. Unterschiede gibt es beispielsweise bei den Mindestbeträgen: Bei einigen Banken können Sparer schon mit Raten ab 25 Euro nach und nach finanzielle Reserven bilden, andere verlangen dagegen mindestens 50 oder sogar 100 Euro.

Unterschiede gibt es zudem beim Sparintervall: In allen Produktkategorien ist bei den untersuchten Finanzinstituten eine monatliche Einzahlung in den Sparplan möglich. Sieben der 16 Banken bieten deutlich größere Flexibilität. Dort haben Anleger die Wahl zwischen vier oder fünf verschiedenen Sparintervallen. Eine besonders große Auswahl bietet die zweifach erstplatzierte Consorsbank, deren derzeitiges Angebot auch Sparpläne auch auf ausländische Aktien sowie mehr als 600 aktiv gemanagte Investmentfonds teilweise ohne Ausgabeaufschlag umfasst.

Beste Sparplan-Anbieter

Sparpläne Fonds ETFs Zertifikate Aktien
1. Platz Consorsbank Flatex Comdirect Consorsbank
2. Platz Flatex Comdirect Consorsbank S Broker
3. Platz Targobank Consorsbank S Broker Comdirect

Unter den Anbietern von ETF-Sparplänen belegt Flatex den ersten Rang. Der Online-Broker der Frankfurter Fintech Group Bank liegt in diesem Segment auch vor der Nürnberger Consorsbank, der Direktbank der französischen BNP Paribas in Deutschland. Flatex überzeugte mit dem größten Angebot. Zudem wird für eine Vielzahl an ETFs keine Kauf-/Ordergebühr erhoben. Als besten Anbieter von Zertifikate-Sparplänen kürten die DISQ-Tester die Comdirect Bank aus Quickborn aufgrund niedriger Einstiegsraten, großem Produktportfolio und geringer Gebühren.

Mehr zum Thema
Mit zehn FondsJustETF und Weltsparen starten Zusammenarbeit Bestandsgeschäft mit SparplänenDiese Vorteile haben Finanzberater Für Investment-Einsteiger und DigitalnomadenDeutschlands günstigster ETF-Sparplan-Anbieter