Fonds mit Garantie Wertsicherungsfonds als Brücke für vorsichtige Investoren

Seite 3 / 3

Budget nicht immer ausgeschöpft

Um dies zu verhindern, wird das Budget nicht automatisch immer voll ausgeschöpft, sondern aktiv entsprechend der aktuellen Marktlage gesteuert. „In unsicheren Märkte neigen wir dazu, das Risikobudget weniger zu nutzen“, erklärt de Malherbe. Zur aktiven Steuerung des Risikobudgets kommt eine breit gefächerte Anlage des Fondsvermögens hinzu.

„Um Abwärtsrisiken zu minimieren und die Fondsentwicklung zu glätten, setzen wir auf eine sehr breite Diversifizierung über alle Asset-Klassen und Regionen“, unterstreicht die Produktspezialistin. Zu diesem Zweck stehen dem Team mehrere strategische Portfolios zur Verfügung, die unterschiedlichen Risikoniveaus entsprechen. Diese können dann taktisch an die kurzfristigen Marktaussichten angepasst werden.

Je nach Marktlage investiert das Fondsmanagement also in eine defensive oder dynamische Multi-Asset-Strategie – und bietet auf diese Weise Anlegern einen Zugang zu den Kapitalmärkten mit klaren Verlustgrenzen.

So funktioniert die Wertsicherung

Mit einem steigenden Fondswert (Nettoinventarwert, NAV) steigt auch das Absicherungsniveau. So werden im Laufe der Zeit Kursgewinne gesichert (Wersicherungsniveau, Protected NAV). Auch später einsteigende Anleger können nie mehr als 10 Prozent ihres Einstiegspreises verlieren. Die Darstellung ist beispielhaft und entspricht nicht dem tatsächlichen Verlauf des Fonds

Mehr zum Thema
AltersvorsorgeFondspolice wichtigstes Produkt der Zukunft Kommentar aus der RedaktionDie letzten Lümmel von der Bank Hansainvest-Rentenfondsmanager„Neue Zeitrechnung bei Anleihen für Garantiefonds besonders schmerzhaft“