Berlin und Frankfurt: Scope hat seine Zentrale in der Hauptstadt, Universal-Investment in der Stadt am Main. | © melancholiaphotography / David Mark / Pixabay.com Foto: melancholiaphotography / David Mark / Pixabay.com

Fonds-Ratings

Universal-Investment und Scope arbeiten zusammen

Die Fondsgesellschaft Universal-Investment und die Berliner Rating-Agentur Scope arbeiten ab sofort zusammen. Sie wollen unabhängigen Vermögensverwaltern, Asset Managern und Investmentboutiquen als Kunden von Universal-Investment Zugang zum Service-Angebot von Scope verschaffen. Wenn Universal-Kunden einen Fonds auflegen, bietet Scope Analysis Beratung und standardisierte Analysen an, um die Fondskonzepte zu beurteilen.

Die Analysen führen zu einem Fonds-Rating. Das soll einerseits Anleger helfen, sich zu orientieren, andererseits aber den Universal-Kunden zeigen, ob ihr Konzept funktioniert. Und es soll den Vertrieb ankurbeln. Scope bewertet die Fonds nach seinen hauseigenen Kriterien hinsichtlich Managementqualität, Wertentwicklung und Risiko gegenüber der Vergleichsgruppe.

„Wir freuen uns, mit der unabhängigen Analyse seitens Scope unser Angebot zu verbreitern. Das hilft unseren Kunden, die Qualität der Fondskonzepte bereits im Auflageprozess zu erproben, und das Analystenergebnis unterstützt sie beim Vertrieb“, so Mathias Wilhelm, der als Leiter Wertpapiere das Produktangebot von Universal-Investment im Bereich Wertpapierfonds verantwortet.

Mehr zum Thema
Scope-Geschäftsführer im Gespräch
„Eine Menge Fonds laufen langfristig besser als der Markt“
Interview
„Wir wollen die größte Plattform in Europa werden“
Bild des Tages
Botschaft aus Frankfurt
nach oben