Wie weit Deutschland bei der Fußball-EM kommt, ist noch unklar. Im Wettstreit der europäischen Domizile für Spezialfonds hingegen ist Deutschland Dritter. Quelle. Fotolia

Wie weit Deutschland bei der Fußball-EM kommt, ist noch unklar. Im Wettstreit der europäischen Domizile für Spezialfonds hingegen ist Deutschland Dritter. Quelle. Fotolia

Fonds-Statistik 2011: Deutschland ist Dritter

//
Deutschland ist nach Luxemburg und Frankreich das drittgrößte Domizil für Spezialfonds in Europa. Wie die Statistik von Alfi, dem Verband der luxemburgischen Fondsindustrie ergab, verwalten die in der Bundesrepublik beheimateten Fonds für professionelle Investoren 1,13 Billionen Euro. Damit hat Deutschland einen Anteil von 14,3 Prozent am Spezialfondsmarkt.

Französischen Spezialfonds verwalten 1,38 Billionen, luxemburgische Produkte 2,1 Billionen Euro.

Auch bei Ucits-Fonds, die sowohl für institutionelle als auch für private Anleger zugänglich sind, führen Luxemburg und Frankreich. Dort sind 1,76 Billionen beziehungsweise 1,1 Billionen Euro angelegt. Es folgen Irland (820 Milliarden Euro) und Großbritannien (648 Milliarden Euro). Deutschland schafft es mit einem verwalteten Vermögen von 226 Milliarden Euro und einem Marktanteil von 4 Prozent nur auf den fünften Platz des Publikumsfonds-Ranking von Alfi.

„2011 war ein Jahr der Kontraste“, fassen die Alfi-Analysten ihre Statistik zusammen. Während das in europäischen Publikumsfonds verwaltete Vermögen um 6,2 Prozent auf 5,6 Billionen Euro zurück ging, stieg das Vermögen der Spezialfonds im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent auf 2,3 Billionen Euro.

Mehr zum Thema