Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Portfolio-Spezialist Frank Engels, Union Investment: „Best-in-Class-Ansatz in Verbindung mit aktivem Aktionärstum“ | © Union Investment

Fonds-Vertrieb 2019 „2019 wird ein gutes Jahr für Rohstoffe“

Welche Fondskategorien stehen bei Ihnen im kommenden Jahr vertrieblich ganz vorn?

Frank Engels: Bei uns wird auch im kommenden Jahr das ratierliche Sparen mittels Fondssparplänen im Fokus stehen, um die Menschen mit kleinen Schritten zu einer rentierlichen Geldanlage zu führen. Daneben steht das Thema Vermögensstrukturierung und die private Altersvorsorge mittels der Riester-Rente im Vordergrund.

Welche einzelnen Fonds oder Fondsgruppen stehen außerdem im Fokus?

Engels: Im aktuellen Marktumfeld sind Mischfonds wie der Unirak (ISIN: DE0008491044) für die Vermögensstrukturierung geeignet, aber auch offene Immobilienfonds bieten sich hierzu an. Auf der Aktienseite dürften Dividendenstrategien wieder ‚en vogue‘ werden. Und ein gut diversifizierter Rohstofffonds wie der Unicommodities (LU0249045476) gehört in jedes spätzyklische Portfolio beziehungsweise in eine ausgewogene Vermögensstruktur.

Außerdem hätte ich gerne einen antizyklischen Tipp.

Engels: Wir glauben, dass 2019 grundsätzlich ein gutes Jahr für Rohstoffe, vor allem für Industriemetalle, wird. Sie hatten zuletzt unter dem anhaltenden Handelsstreit zu leiden. Wir sehen Anzeichen für eine Erholung, denn sie profitieren von den geplanten Infrastrukturmaßnahmen etwa in China und den USA. Zudem übersteigt bei vielen Metallen derzeit die Nachfrage das Angebot. Interessant ist das Bild bei Nickel. Mit dem zunehmenden Trend zur Elektromobilität wächst die Nachfrage nach Nickel, das für die Kathodenherstellung in den Batterien gebraucht wird. Die Wachstumsraten liegen hier bei gut 40 Prozent.

>>> Lesen Sie hier im Überblick, was sich andere Fondsgesellschaften fürs neue Jahr vorgenommen haben

Das Thema Nachhaltigkeit, also ESG, hat ja nun schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel und wird immer wieder mal hervorgeholt. Was ist dieses Mal anders?

Engels: Wir sind fest davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil im Asset Management bleiben wird. Tendenziell wird die Bedeutung sogar noch steigen, was unter anderem an der steigenden gesellschaftspolitischen und regulatorischen Bedeutung des Themas liegt.

nach oben