Fonds-Vertrieb 2019 „Mifid II bereitet den Vertrieben die meisten Kopfschmerzen“

Vertriebsmann Hagen Schremmer, DWS: „Konservative Dividenden- und Infrastrukturtitel wurden in der Rally wenig beachtet“ | © DWS

Vertriebsmann Hagen Schremmer, DWS: „Konservative Dividenden- und Infrastrukturtitel wurden in der Rally wenig beachtet“ Foto: DWS

Welche Fondskategorien stehen bei Ihnen im kommenden Jahr vertrieblich vorn?

Hagen Schremmer: Politische Auseinandersetzungen könnten an der Börse für Turbulenzen sorgen. Vor diesem Hintergrund setzen wir unseren Fokus insbesondere auf flexible Multi-Asset-Fonds mit ausgeprägter Risikokontrolle. Insbesondere unsere Total-Return-Fonds wie der DWS Concept Kaldemorgen (ISIN: LU0599946976) oder der offensivere DWS Dynamic Opportunities (DE0009848077) sind Lösungsansätze, welche in der Vergangenheit immer wieder gerade in schwierigen Marktphasen überzeugen konnten.

Angesichts der wieder steigenden Inflation sind Anleger vermehrt auf der Suche nach inflationsgeschützten Anlagemöglichkeiten mit Sachwert-Charakter. Einkommensorientierte Fonds mit hoher Dividendenrendite und regelmäßigen Ausschüttungen sollten daher im kommenden Jahr wieder deutlich im Zentrum stehen. Deutliches Potenzial sehen wir zum Beispiel für einen unser Klassiker, den DWS Top Dividende (DE0009848119). Der Fonds hat bereits bei den Marktrücksetzern 2018 wieder seine Stärke und sein konservatives Profil ausgespielt und solide Performance geliefert.
Zusätzlich sehen wir Chancen bei thematischen Investments wie etwa Künstliche Intelligenz oder Smart Industrial Technologies – diese Fonds konzentrieren sich auf starke Trends mit Wachstumsorientierung.

Welche einzelnen Fonds oder Fondsgruppen stehen außerdem im Fokus?

Schremmer: Das Thema Nachhaltigkeit im Sinne von ESG gewinnt an Bedeutung. Nachhaltige Investments nehmen dabei eine deutlich wichtigere Rolle ein, auch über das Jahr 2019 hinaus. Neben den klassischen ESG-Strategien, welche sich über alle Assetklassen erstrecken, bieten wir dem Anleger mit unserem SDG-Fonds die Möglichkeit gezielt in nachhaltige Themenfelder zu investieren. Ganz konkret ist unser DWS Invest SDG Global Equities (LU1891311430) einer der ersten Fonds weltweit, der dezidiert anhand der nachhaltigen Entwicklungsziele der UN (Sustainable Development Goals, kurz SDG) investiert.

Außerdem hätte ich gerne einen antizyklischen Tipp.

Schremmer: Ganz klar, konservative gemanagte Einkommensstrategien, wie Dividenden-, aber auch Infrastrukturaktien. In den letzten Jahren erhielten konservative Dividenden- und Infrastrukturtitel aufgrund der Rally an den Märkten wenig Beachtung. Mit zunehmenden Turbulenzen an den globalen Märkten steigt das Sicherheitsbedürfnis der Anleger. Dieses Bedürfnis zeigt sich aktuell in der vergleichsweise positiven Kursentwicklung defensiver Geschäftsmodelle. Unternehmen mit hohen Dividendenrenditen, die in den letzten Jahren eher unterbewertet von Anlegern links liegen gelassen wurden, werden in Zeiten der Unsicherheit wieder stärker nachgefragt. Zudem liefern sowohl Dividenden- als auch Infrastrukturinvestments sehr ansehnliche Ausschüttungen und können so zusätzlich punkten, gerade in zinslosen Zeiten.

Das Thema Nachhaltigkeit, also ESG hat ja nun schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel und wird immer wieder mal hervorgeholt. Was ist dieses Mal anders?

Schremmer: Während sich in der Vergangenheit fast ausschließlich auf einzelne Themen wie Umwelt oder Unternehmensführung fokussiert wurde, umfasst die Analyse heute eine ganze Bandbreite von Bereichen, die sich detailliert mit allen Fragen hinsichtlich Umwelt, Sozialem und der Unternehmensführung beschäftigen. ESG muss holistisch betrachtet werden – dies ist kein Nischenthema und auch kein Marketingthema.