Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Volker Samonigg, Barings: „Deutsche Anleger wollen Ausschüttungen beziehen“ | © Barings

Fonds-Vertrieb 2019 „Transport, geistiges Eigentum und Infrastruktur“

Welche Fondskategorien stehen bei Ihnen 2019 vertrieblich vorn?

Volker Samonigg: Wir glauben, dass die deutschen Anleger nach wie vor Ausschüttungen aus verschiedenen Quellen in liquiden und in illiquiden Anlageklassen beziehen wollen. Am illiquiden Ende des Spektrums sehen wir eine anhaltende Nachfrage nach konservativen Managern im europäischen Markt für Unternehmenskredite. Am liquiden Ende des Spektrums gelten High Yield Bonds und Senior Secured Bank Loans als etablierte Assetklassen. Insbesondere Anlagen in Senior Secured Loans zeigen eine deutlich geringere Volatilität als andere Märkte.

Auch trotz der jüngsten Volatilität in Schwellenländer-Anleihen haben wir hier eine attraktive Assetklasse vor uns, wenn man die aktuellen Bewertungen und Prognosen über einen Zeitraum von drei Jahren betrachtet. Wir sind überzeugt, dass sowohl Total-Return-Strategien, die sich auf Investitionen quer durch alle Schwellenländer-Subanlageklassen konzentrieren, als auch Anlagen in Staatsanleihen in Hartwährungen sowie Hartwährungs-Schwellenländer-Anleihefonds mit kurzer Duration bei den Anlegern weiter an Popularität gewinnen werden.

>>> Lesen Sie hier im Überblick, was sich andere Fondsgesellschaften fürs neue Jahr vorgenommen haben

Im Immobilienbereich bietet unser European Core Property Fonds, der pan-europäisch in die Sektoren Büro, Einzelhandel und Logistik investiert, interessante Anlagechancen.

Und wir erschließen Private-Equity-Investments in den Bereichen Transport (Container und Lastwagen in den USA, Flugzeuge, etc.), geistiges Eigentum, wie beispielsweise Musikrechte, und opportunistische Anlagen in Infrastruktur (z. B. Mobilfunkmasten, Glasfaserkabel, etc.).

Welche konkreten Fonds beziehungsweise Fondsgruppen stehen sonst noch im Fokus?

Samonigg: Unser European Core Property Fonds steht hier im Vordergrund. Dieser offene Fonds zeichnet sich durch ein Gesamtrenditeziel von 7 bis 9 Prozent und eine 4-prozentige Ausschüttungsrendite aus. Barings verfolgt einen aktiven Investmentansatz und kann sich dabei auf ein großes und erfahrenes europäisches Immobilien-Team verlassen, dem insgesamt 100 Mitarbeiter in den lokalen Märkten in verschiedenen europäischen Ländern angehören. Der European Core Property Fonds hat einen Bruttoanlagewert von 1 Milliarde Euro, der sich aus 18 Immobilien in acht Märkten zusammensetzt.

Eine weitere Strategie, welche wir aktuell als attraktiv betrachten ist unser German Growth (ISIN: GB0008192063). Wir bleiben für deutsche Aktien mittel- bis langfristig optimistisch. Die vergangenen Monate haben eine erhöhte Volatilität gezeigt, da Gewinnmitnahmen und geopolitische Handelsstreitigkeiten für Unsicherheit auf den europäischen Märkten gesorgt haben. Allerdings reflektiert das nicht die Fundamentaldaten der deutschen Unternehmen, welche wir nach wie vor als stark erachten. Generell erwarten wir, dass das Ertragswachstum weiter der Haupttreiber für den Aktienmarkt bleibt.

Außerdem hätte ich gerne einen antizyklischen Tipp.

Samonigg: Es lässt sich nicht leugnen, dass 2018 bisher für Schwellenländer-Anleihen ein herausforderndes, volatiles Jahr war. Doch trotz aller Hintergrundgeräusche halten wir es für wichtig, sich vor Augen zu halten, dass die wirtschaftliche und fundamentale Grundlage der Anlageklasse voraussichtlich weitgehend positiv bleibt.

Die Inflation in Schwellenländern hält sich auf dem niedrigsten Niveau seit 17 Jahren. Dies kann dafür sorgen, dass die Zinsen in ausgewählten Schwellenländern mit der fortschreitenden Entwicklung noch weiter sinken werden. Die Zahlungs- und Leistungsbilanzen sind in allen Schwellenländern grundsätzlich solide. Viele dieser Volkswirtschaften konnten ihre Handels- und Leistungsbilanzen deutlich verbessern.

nach oben