Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Fonds-Zeugnisse: China hui, Nachhaltigkeit pfui

//
Seit Jahresbeginn sammelten Aktienfonds mehr als 25 Milliarden Euro ein. Der größte Teil davon floss Aktienfonds mit dem Anlageschwerpunkt China zu. Fast genauso stark gefragt waren Fonds, die den Großteil ihres Vermögens in Österreich anlegen. Aus Europa-Fonds zogen Anleger hingegen sogar Mittel ab. Dies geht aus dem jüngsten Bericht der Analysegesellschaft Finance & Ethics Research hervor. Im Branchenvergleich erfreuten sich Fonds, die in Rohstoffe investieren, der größten Nachfrage. Sie sammelten knapp 2 Milliarden Euro ein. Ethik- und Nachhaltigkeitsfonds büßten hingegen am stärksten in der Investorengunst ein: Dort zogen Anleger knapp eine Milliarde Euro ab. Rentenfonds schneiden am besten ab Die einzige Wertpapierkategorie, die beim Performance-Ranking positiv abgeschnitten hat, waren die Rentenfonds. Mit einer Jahresrendite von 3 Prozent lagen sie noch vor den Geldmarktfonds, die leicht ins Minus rutschten (-0,22 Prozent). Am schlechtesten schnitten Aktienfonds ab: Sie erzielten im Durchschnitt eine negative Rendite von -17 Prozent. Im Regionenvergleich gab es bei Aktienfonds jedoch erhebliche Unterschiede. So schnitten Fonds mit Schwerpunkt China am besten ab, gefolgt von Südostasien und Asien. Auch auf Drei-Jahres-Sicht liegen Fonds mit Fokus auf dem Land der Mitte vorne: Aktienfonds, die in den letzten drei Jahren schwerpunktmäßig in China investierten, haben eine durchschnittliche jährliche Rendite von 15,9 Prozent erzielt. Mit Indien-Fonds ließ sich auf Drei-Jahres-Sicht eine 9-prozentige, mit Lateinamerika-Fonds eine 7,8-prozentige Jahresrendite erzielen. Wer in den letzten fünf Jahren in Lateinamerika investiert hat, konnte sich sogar auf eine Durchschnittsrendite von 23,6 Prozent pro Jahr freuen. In den letzten sechs Monaten schnitten hingegen Russland-Fonds am besten ab. Im Branchenvergleich haben auf Jahressicht Aktienfonds  aus der Konsum- und Dienstleistungsbranche am besten performt, gefolgt von der Telekommunikation- und Medienbranche. Die Ethik- und Nachhaltigkeitsinvestments zählten hingegen über alle Zeiträume zwischen drei Jahren und einem Monat hinweg zu den Tabellenletzten.

Mehr zum Thema
Was ist denn da los? Zappelbörse Tokio schickt Nikkei von Tief auf Hoch Jim O’Neill: „China ist meine Nummer 1 unter den Bric-Ländern“ Schwellenländer: Blasenbildung oder Bullenmarkt-Rally?