Fondsmanager des HQT Global Quality Dividend Deutsche und französische Aktien korrelieren stark

Eine der bekanntesten Börsenregeln lautet: Nicht alle Eier in einen Korb legen. Doch wie streuen Anleger Kapital am sinnvollsten? Sven Lehmann, Fondsmanager des  HQT Global Quality Dividend (ISIN: LU1499563440), hat untersucht, wie stark sich Aktienmärkte aus der Sicht eines deutschen Anlegers in die gleiche Richtung bewegen. Dazu hat er für die vergangenen fünf Jahre überprüft, wie stark der MSCI Germany mit 44 globalen Aktienindizes korreliert.

 

Korrelationen zeigen, wie wahrscheinlich gleichlaufende Kursentwicklungen zwischen Märkten sind. Sind die Kurse unabhängig voneinander, beträgt die Korrelation 0. Verändert sich ein Wert gleichartig mit dem anderen, steigt die Korrelation auf 1. Laufen die Kurse gegenläufig, liegt eine Korrelation von -1 vor.

„Erwartungsgemäß hoch fällt die Korrelation deutscher Aktien mit ihren europäischen Pendents aus: Im Schnitt beträgt sie 0,75. Am höchsten ist sie mit den Unternehmen aus Frankreich (0,92), den Niederlanden (0,88) sowie Schweden (0,88). Deutlich weniger stark bewegen sich norwegische (0,52) und israelische (0,57) Aktien in die gleiche Richtung wie deutsche Titel“, sagt Lehmann.

Besonders niedrig sei die Korrelation deutscher Aktien mit Aktien aus Lateinamerika. Sie betrage im Mittel lediglich 0,30. In Nordamerika seien es im Schnitt 0,67, die Schwellenländer Asiens kommen auf 0,51. „Zum Teil liegen die Korrelationen benachbarter Länder relativ weit auseinander: Neben Norwegen und Schweden ist das beispielsweise auch bei Japan (0,81) und Korea (0,62) der Fall“, erklärt Lehmann.

Die linke Grafik zeigt die Korrelation der monatlichen Aktienerträge des MSCI Germany mit anderen Ländern über fünf Jahre. Die rechte Grafik zeigt den Zusammenhang zwischen Korrelation und Mehrertrag zum MSCI Germany in Euro. Quelle: HQ Trust

Lehmann legt Wert darauf, dass sich Anleger bei der Auswahl ihrer Investments nicht allein auf Korrelationen verlassen, weil sie letztlich nichts über die Performance aussagen. „Hochkorrelierte US-Aktien schnitten deutlich besser ab als deutsche Titel, die niedrig korrelierten türkischen Aktien erheblich schlechter. Zudem weisen Ungarn und Griechenland fast die gleiche Korrelation auf, aber Ungarn war knapp 150 Prozentpunkte besser als Deutschland und Griechenland knapp 100 Punkte schlechter, sagt Lehmann.

Mehr zum Thema

Weitere videos
ZEW-Präsident Achim Wambach So funktioniert Schumpeters Wirtschaftstheorie ANZEIGE Roemhelds Research Report Evergrande-Krise rüttelt die Märkte durch Interview So investieren die Vermögensverwalter der Reichen Video-Kommentar China im Wandel – Vom Musterschüler zum Problemkind Baader-Bank-Chefanalyst Robert Halver Darum erhöht die EZB die Zinsen nicht
Weitere podcasts
Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Riester vorm Ende - Kommt ein Staatsfonds? Clubhouse-Talk mit Franklin Templeton Zwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge Investmenttalk von Eyb & Wallwitz Ist die Angst vor Stagflation berechtigt? ZEW-Ökonom Sebastian Siegloch Parteien konzentrieren sich wieder auf ihren Markenkern Vermittler-Podcast „Je inkompetenter die Person desto drastischer das Riester-Bashing“
Weitere bildergalerien
Mindestens 47 Prozent Diese 7 Goldminen-ETFs bringen die höchsten Renditen Finanzen, Chemie, Immobilien Diese 10 Aktien bieten hohes Wachstum zum kleinen Preis Vermögensverwaltung made in Köln Der steile Aufstieg von Flossbach von Storch Live aus Hamburg Die besten Bilder vom 22. private banking kongress 5 Fonds Das waren zuletzt die Absatzrenner bei Fonds Finanz
Weitere infografiken
Studie Kosten für Anleihefonds sinken Gut zu wissen Alkoholkonsum in Deutschland Analyse von HQ Trust So wichtig sind deutsche Aktien auf internationaler Ebene Nachhaltige Investments Verletzte Menschenrechte sind Top-Ausschlusskriterium In grafischer Übersicht Die größten Unternehmen einzelner Länder
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben