Fondsmanager und der heiße Februar „Wir haben Aktienpositionen ausgebaut“

Maya Bhandari managt den Threadneedle Global Multi Asset Income: „Wir haben unsere Positionen ausgebaut.“ | © Columbia Threadneedle

Maya Bhandari managt den Threadneedle Global Multi Asset Income: „Wir haben unsere Positionen ausgebaut.“ Foto: Columbia Threadneedle

DAS INVESTMENT: Wie waren Sie Anfang Februar vor den Turbulenzen aufgestellt?

Maya Bhandari: Vor dem jüngsten Kurssturz waren weder die Aktien- noch die Anleihenmärkte besonders günstig bewertet, aber wir sahen noch viele attraktive Anlagemöglichkeiten. So hatten wir im Laufe des Jahres 2017 unsere Aktiengewichtungen trotz höherer Bewertungen aufgestockt. Die aussichtsreichsten Aktienmärkte waren und sind unserer Einschätzung nach Japan und an zweiter Stelle Europa sowie die asiatischen Schwellenländer. Die Asset-Allocation-Strategien von Columbia Threadneedle Investments für die Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sind seit Sommer 2013 in japanischen Aktien übergewichtet beziehungsweise investiert. Gleichzeitig hielten und halten wir die Duration in unseren Multi-Asset-Portfolios auf sehr niedrigem Niveau. Zur Diversifikation bevorzugten wir britische Gewerbeimmobilien, Rohstoffe und kurzlaufende Unternehmensanleihen – daran halten wir fest.

Wie haben Sie sich während der Turbulenzen verhalten?

Bhandari: Die Aktienmarktentwicklungen Anfang Februar gaben uns keinen Grund zur Sorge, dass wir mit unserer Prognose eines starken globalen Wachstums und deutlichen Anstiegs der Gewinne je Aktie falsch liegen könnten. Denn hinter dieser Marktkorrektur stehen unserer Ansicht nach eher bewertungstechnische als fundamentale Faktoren. Daher haben wir unsere Positionen in Aktien, die wir für wirklich werthaltig halten, ausgebaut, um das durch Zwangsverkäufe freigesetzte Wertzuwachspotenzial zu vereinnahmen.

Wie sind Sie heute aufgestellt, und womit rechnen Sie?

Bhandari: Wir sind eher vorsichtig. Denn das Wissen, dass die jüngsten Kursentwicklungen an den Märkten durch Zwangsverkäufe verstärkt wurden, sagt uns noch nichts über Ausmaß oder Dauer dieser Marktphase. Assets, die sich verbilligt haben, könnten noch viel billiger werden, bevor sich der Markt wieder beruhigt. Zudem drehen einige der Faktoren, die die Märkte in den vergangenen Jahren gestützt haben, jetzt offenbar: In mehreren Industrieländern zeichnet sich ein schnellerer Anstieg der Zinsen ab, die QE-Politik in den USA läuft langsam aus, und fast überall gibt es erste Hinweise auf steigende Löhne und Gehälter. Die Bewertungen sind zwar günstiger als vor dem Rücksetzer, aber immer noch nicht günstig. All das dämpft unser Interesse an einer deutlichen Anhebung unserer Aktienquoten. Wir nutzen diese Chance jedoch, um Positionen in den von uns bevorzugten Märkten aufzustocken. So können wir Wertpotenzial vereinnahmen, das von den Zwangsverkäufern freigesetzt wurde.

Threadneedle Global Multi Asset Income (Euro-hedged)

ISIN: LU1102542534

Volumen: 224 Millionen Euro

Auflegung: 18. September 2012

Top-5-Positionen (31. Januar 2018):

  1. Threadneedle US High Yield Bond: 5,7 Prozent
  2. Wells Fargo: 1,7 Prozent
  3. Cisco Systems: 1,6 Prozent
  4. British American Tobacco: 1,6 Prozent
  5. UBS: 1,5 Prozent
Wertentwicklung seit Jahresbeginn mit Morningstar-Vergleichsgruppe „Euro-Mischfonds Global Ausgewogen“ (Quelle: Morningstar, Stand: 22. Februar 2018)