Steuererklärung: Im kommenden Jahr gelten neue Regeln für die Fondsbeteuerung. | © Tim Reckmann / <a href='http://www.pixelio.de/' target='_blank'>pixelio.de</a> Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Fondsverband BVI

Die 20 wichtigsten Fragen und Antworten zur Investmentsteuerreform

In seiner Broschüre „Investmentsteuerreform kompakt“ beantwortet der deutsche Fondsverband BVI zahlreiche Fragen zum Investmentsteuerreform-Gesetz. DAS INVESTMENT.com hat 20 Fragen ausgewählt, die für deutsche Fondssparer besonders wichtig sein dürften.

1. Was ändert sich bei der Besteuerung von Investmentfonds? Ab wann?

Bislang behandelt der deutsche Gesetzgeber Fondsanleger im Wesentlichen wie Direktanleger: Nur der Anleger wird besteuert, aber nicht der Fonds. Das ändert sich zum 1. Januar 2018. Ab dann müssen deutsche Fonds auf bestimmte Erträge Steuern in Höhe von 15 Prozent aus dem Fondsvermögen zahlen.

Mehr zum Thema
Kommentar
Investmentsteuer: Nur Fiskus macht guten Schnitt
Wachtendorf-Kolumne
Rekord im Fiskus-Werfen oder die Lücke im System
Fondsmanager und Anleger aufgepasst
Investmentsteuerreform 2018: Das ändert sich bei offenen Immobilienfonds
nach oben