Forderungsbesicherte Wertpapiere ABS

Draghi erhält Rückenwind von globalem Aufseher

//
In dieser Woche wird die Internationale Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden (Iosco) den Finanzministern der Gruppe der zwanzig führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) Kriterien für marktfähige ABS vorstellen, kündigt Chairman Greg Medcraft an. Iosco will bei der Entwicklung von Standards helfen, um auch Investoren außerhalb des Bankensektors zu Käufen zu ermutigen.

Ein breiterer ABS-Markt könnte den Zugang von Unternehmen zu Finanzierungen verbessern und das Wachstum ankurbeln. Das ist das Ziel hinter dem Plan der Europäischen Zentralbank (EZB), “einfache und transparente” Wertpapierbündel zu kaufen, denen Schuldverschreibungen wie Wohnhypotheken zugrunde liegen, hatte Draghi in diesem Monat gesagt.

“Wir haben Kriterien dafür entwickelt, was wir als einfache, transparente und einheitliche Verbriefungen betrachten”, sagt Medcraft. “Wir wollen einen Rahmen bieten, der den Markt tatsächlich unterstützt.”

Der europäische ABS-Markt war - wie der in den USA auch - im Zuge der Finanzpanik von 2008 beinahe zusammengebrochen. Damals verbuchten die Banken hohe Verluste im Zusammenhang mit Papieren, die durch US-Hypotheken bonitätsschwacher Schuldner unterlegt waren, obgleich die von ihnen gehaltenen Tranchen als hochwertig erachtet wurden. Die Erholung dieses Marktes geht seither nur schleppend voran.

Die EZB wird Draghi zufolge die vorrangige Tranche - also den am wenigsten risikobehafteten Teil - einfacher und transparent verpackter Wertpapiere kaufen. “Wir wollen sichergehen, dass diese ABS zur Kreditgewährung an die Realwirtschaft benutzt werden”, sagte der EZB-Präsident.

Die Zentralbank hat zu kämpfen, die Konjunktur im Euroraum anzuschieben, wo die Wirtschaft im zweiten Quartal stagnierte, und den seit zwei Jahren währenden Abwärtstrend bei der Kreditvergabe umzukehren.

Die Recherchen von Iosco wurden Medcraft zufolge von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Bankenaufsehern durchgeführt und basieren auf den Prinzipien der Schlichtheit, Transparenz und Einheitlichkeit. Diese Faktoren seien wichtig, um diese Papiere für Investoren außerhalb der Bankenbranche, wie Pensionsfonds und Vermögensverwalter, attraktiv zu gestalten.

“Das sind die drei Grundprinzipien”, sagt er. “Wir haben uns das in Bezug auf 16 Kriterien angeschaut und dabei Vermögensrisiko, strukturelles Risiko, Dienstleistungs- und treuhänderisches Risiko betrachtet. Das ist die Art und Weise, wie Investoren und Ratingagenturen Risiken anschauen.”

Die weltweite Entwicklung des Swap-Markts habe vieles der Standardvereinbarung der International Swaps and Derivatives Association zu verdanken, merkt Medcraft an und fügt hinzu: “Man kann einen Swap in 10 Minuten ausführen, weil es ein ISDA- Vermarktungsdokument gibt. Schlichtheit ist Gold.”

Iosco wird die G-20-Finanzminister bei ihrer Tagung im australischen Cairns diese Woche informieren und an die G-20- Regierungschefs im November beim Gipfel in Brisbane berichten.

Der ABS-Markt in Europa ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Im vergangenen Jahr wurden hier ABS-Papiere, die mit allem Möglichen von Autokrediten bis hin zu Kreditkartenzahlungen unterlegt sind, im Volumen von 181 Mrd. Euro emittiert. Der Zenit war 2008 mit einem Volumen von 711 Mrd. Euro registriert worden, zeigen Daten der Association for Financial Markets in Europa. Zum Vergleich: In den USA belief sich das ABS-Emissionsvolumen 2013 wieder auf 1,5 Billionen Euro, nach dem Hoch von 2,9 Billionen Euro im Jahr 2003.

“Wenn sich dieser Markt ernsthaft entwickeln soll, dann muss das eigentlich mit Nichtbank-Investoren erfolgen”, meint Medcraft. “Der wahre Markt, insbesondere für hochqualitative Kreditverbriefungen, sollte eigentlich an Personen verkaufen, die in hochwertige festverzinsliche Anleihen investieren wollen.”

Eines der Probleme am ABS-Markt ist seiner Einschätzung nach, dass er zu “Emittenten-getrieben” ist. Der Markt sei eher auf die Bedürfnisse der Emittenten ausgerichtet als notwendigerweise darauf, was die Investoren wollen, sagt er.

In den richtigen Händen sei der ABS-Markt jedoch ein “fabelhaftes” Instrument. Das zeige der US-Markt für Autokredite, wo Verbriefungen Hochkonjunktur haben. “Wir wollen ihn nicht regulieren”, sagt Medcraft. Wir wollen ihm einen Anstoß geben.’’

Mehr zum Thema