Suche
Lesedauer: 1 Minute

Forex.com startet in Deutschland

Kathleen Brooks
Kathleen Brooks
Die deutschsprachige Handelsplattform Forex.com aus dem Hause Bain Capital richtet sich an deutsche Privatanleger. Über Forex.com können Anleger mit Devisen und Differenzkontrakten, sogenannten Contracts for Difference (CFDs), handeln. Das Produktportfolio soll peu à peu ausgebaut werden.  

„Privatanleger nehmen die gewachsene Bedeutung des Währungshandels für die globale Wirtschaft und für ihre eigenen Investments immer stärker wahr. Nun, da der Euro angesichts der Schuldenkrise vor einer entscheidenden Herausforderung steht, ist für Privatanleger ein interessanter Zeitpunkt gekommen, Devisen in ihr Portfolio aufzunehmen“, sagt Kathleen Brooks, Leiterin Research Europa bei Forex.com.

Ziel sei es, innerhalb der nächsten drei Jahre in Deutschland die führende Handelsplattform für Devisen zu werden. Bisher hatte die US-Gesellschaft in Europa nur eine Handelsplattform in Großbritannien betrieben.

Tipps der Redaktion
George Soros: „Ungarn ist erst der Anfang“
Foto: Warum der US-Dollar Weltleitwährung bleibt
Warum der US-Dollar Weltleitwährung bleibt
Währungen – Der Markt der Märkte