Suche
Aktualisiert am 27.08.2021 - 13:57 UhrLesedauer: 1 Minute

ESG-Katalog Forum Nachhaltige Geldanlagen fordert Ausschluss von Atomkraft

Atomkraft
Atomkraft: Laut FNG nicht vereinbar mit den ESG-Konventionen | Foto: Pexels / Markus Distelrath

Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) spricht sich in einem offenen Brief deutlich dagegen aus, dass die Atomkraft Aufnahme findet in den Katalog nachhaltiger Energieformen. Ein entsprechender Eintrag verhindert nach Ansicht des FNG, dass Finanzströme in dem Maße in nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten fließen, wie es der Aktionsplan und die Sustainable-Finance-Strategie der EU vorsehen.

Das FNG empfiehlt der Europäischen Kommission daher, dem Ratschlag der Technical Expert Group on Sustainable Finance zu folgen und Atomkraft nicht als nachhaltige Wirtschaftsaktivität einzuordnen. Nach Ansicht des FNG steht die Atomkraft, im Widerspruch zur Nachhaltigkeit – und dies spätestens seit der Nuklearkatastrophe in Fukushima im Jahre 2011. Einem nachhaltigen Charakter stehe zudem die ungelöste Frage entgegen, wie die Menschheit den Atommüll sicher lagern kann.

Dass Atomkraft und Sustainable Finance nicht vereinbar seien, zeige zu guter Letzt auch der Blick auf die etablierten Nachhaltigkeitssiegel in diesem Bereich, so das FNG. Das hauseigene Siegel, das österreichische Umweltzeichen, das Siegel des Nordic Swan, aber auch das französische Greenfin Label schließen Atomkraft aus.

Mehr zum Thema
EdelmetalleSilber ist Gold wert für die Industrie – und damit auch für Anleger
Forderungen des DDVAufsicht muss Wettbewerbsfähigkeit des Finanzmarkts sichern
ANZEIGE
Investieren gegen die KlimakriseDer grüne Wandel steht noch ganz am Anfang