Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

Frankfurt, Berlin, Hamburg So viel verdienen Finanzexperten in 11 deutschen Städten

Berlin: 92%

Berlin: 92% | © Getty Images

Berlin, Blick vom Berliner Dom © Getty Images

In seiner Studie ermittelte der auf Vermittlung von Fach- und Führungskräften im Finanz- und Rechnungswesen spezialisierte Personaldienstleister Robert Half, mit welchen Jahresgehältern Finanzprofis im Jahr 2019 rechnen können. Das Ergebnis: Von 32.500 Euro für frisch eingestellte Sachbearbeiter in der Buchhaltung sowie für Kreditoren-/Debitorenbuchhalter bis hin zu 280.000 Euro für Finanzchefs mit jahrzehntelanger Berufserfahrung ist alles dabei. Eine genaue Auflistung der Gehälter finden Sie hier.

Neben der Position, der Qualifikation, der Berufserfahrung, der Unternehmensgröße und dem Verhandlungsgeschick bestimmt auch die Arbeitsregion das Gehalt maßgeblich mit. Wir zeigen Ihnen, in welchen Städten Finanzprofis überdurchschnittlich viel und in welchen sie weniger als der bundesweite Durchschnitt verdienen.

Das Durchschnittsgehalt in Deutschland ist mit 100 Prozent angegeben. 110 Prozent bedeutet, dass die Finanzprofis in dieser Stadt im gleichen Job und mit ansonsten vergleichbaren Voraussetzungen 10 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt verdienen. 90 Prozent bedeutet dementsprechend, dass es 10 Prozent weniger als im Bundesdurchschnitt gibt.

Mehr zum Thema

nach oben