Frankfurter Center for Financial Studies

Banken fordern staatliche Unterstützung für Fintech-Konkurrenz

//
Laut einer Umfrage des Center für Financial Studies möchte ein Großteil der deutschen Finanzunternehmen den Standort Frankfurt für Fintech-Unternehmen weiter ausgebaut sehen – auch wenn zum Ausbau des Finanzplatzes öffentliche Mittel eingesetzt werden müssen.

Zwei Drittel der befragten Führungskräfte gaben an, dass das Thema Digitalisierung bei Investitionen in den eigenen Reihen ein Hauptthema sei. Auch wenn nicht alle Teilnehmer diese Frage beantworteten, zeichnet sich laut Umfrage ab, dass viele Finanzunternehmen die Fintech-Start-ups nicht mehr als leidige Konkurrenz ansehen, sondern immer häufiger mit ihnen kooperieren. Immerhin jedes vierte Finanzinstitut (26 Prozent) entwickelt auch eigene Fintech-Produkte.

Auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hatte im November vergangenen Jahres angekündigt, Frankfurt zum Zentrum der wachsenden Finanztechnologie-Branche in Deutschland ausbauen zu wollen. Die besten Bedingungen zur Förderung einer entsprechenden Start-up-Szene bietet bislang allerdings der Standort Berlin.

Mehr zum Thema
Neuer „Höhle der Löwen“-JurorCarsten Maschmeyer setzt auf Fintechs - und Bauchgefühl McKinsey-StudieFintechs bedrohen jeden vierten Versicherungsjob Apps sind erst der AnfangBafin gründet Fintech-Abteilung