Franklin Templeton bringt vier auf einen Schlag

Franklin Templeton Investments hat seine deutsche Produktpalette um vier Fonds erweitert: Ab sofort stehen Anlegern hierzulande der Schwellenländer-Nebenwertefonds Templeton Emerging Markets Smaller Companies Fund (WKN: A0M R8P) und der Rohstoff-Aktienfonds Franklin Natural Resources Fund (WKN: A0M R73) offen. Zudem hat die Gesellschaft die Vertriebszulassung für die Rentenfonds Templeton Global High Yield Fund (WKN: A0M R8V) und Franklin Strategic Income Fund (A0M R8A) erhalten. 

Den Emerging Markets Smaller Companies verwaltet Mark Mobius. Er war einer der ersten Fondsmanager, die ausschließlich in Schwellenländer investiert haben. Mit dem neuen Produkt setzt er auf rund 80 mittelgroße und kleine Unternehmen. Derzeit ist Mobius vor allem in Pakistan (4,9 Prozent), China (4,1 Prozent) und Südkorea (3,3 Prozent) investiert. 

Ins Portfolio des Natural Resources Fund kommen überwiegend Produzenten und Dienstleister aus der Rohstoffbranche. Aktuell umfasst das Portfolio von Frederick Fromm etwa 80 Titel und besteht zu zwei Dritteln aus Unternehmen des Ölsektors. Hinzu kommen Produzenten von Edel- und Industriemetallen sowie Kohleförderer. 

Die beiden Rentenfonds managt Eric Takaha. Das Anlageuniversum des Global High Yield Fund umfasst hoch verzinsliche Unternehmens- und Regierungsanleihen von Schuldnern niedriger Qualität. US-Papiere haben mit 37 Prozent momentan den größten Anteil am Portfolio, brasilianische Schuldverschreibungen folgen mit 13 Prozent. 

Mit dem Strategic Income Fund setzt Takaha überwiegend auf gute Schuldner. Derzeit ist er zu 54 Prozent in US-Anleihen investiert. Aber er mischt auch Schwellenländer-Papiere bei, derzeit zum Beispiel 3 Prozent aus Malaysia. 

Die beiden Aktienfonds haben Ausgabeaufschläge von bis zu 5,25 Prozent, bei den Rentenfonds sind es maximal 3 Prozent. An jährlichen Kosten fallen beim Emerging Markets Smaller Companies 2,5 Prozent und beim Natural Resources 1,83 Prozent an. Der Global High Yield hat eine jährliche Gesamtkostenquote von 1,72 Prozent und der Strategic Income Fund von 1,3 Prozent.

Mehr zum Thema