Französischer Fondsanbieter UFG-LFP startet in Deutschland

//
Der LFP Tresorerie (WKN: A0NDCS) ist ein Geldmarktfonds. Ziel ist es, so viel Performance zu erzielen wie der Tagesgeldzinssatz Eonia. In den vergangenen drei Jahren haben die Fondsmanager Philippe Ouvre und Audrey Bismuth ein Plus von 4,88 Prozent erzielt. Der Eonia legte um 3,64 Prozent zu.

Fondsmanager des Aktienfonds LFP Europe Impact Emergent (WKN: A1JH67) sind France Kalfon und Emmanuel Morano. Sie investieren mindestens 75 Prozent in Aktien von Unternehmen aus der Europäischen Union, die besonders vom Wirtschaftswachstum der Schwellenländer profitieren. Maximal 10 Prozent des Fondsvermögens dürfen außerhalb der EU angelegt werden. In den vergangenen drei Jahren verlor der Fonds 9,45 Prozent. Seit dem Tiefpunkt der Wirtschafts- und Finanzkrise im März 2009 erzielten Kalfon und Morano jedoch ein Plus von rund 60 Prozent.

Der zweite Aktienfonds ist der LFP Actions Rendement Croissance (WKN: A1H810). Sein Schwerpunkt liegt auf Dividendetiteln aus der Europäischen Union. Seit 2008 erzielte Fondsmanager Claudio Arenas eine Performance von 2,78 Prozent.

Schwerpunkt des Rentenfonds LFP Obligations LT (WKN: A1H81Y) sind langjährige Rentenpapiere aus der Eurozone. Fabien de la Gastine verantwortet den Fonds, dessen Wertzuwachs in den vergangenen drei Jahren 24,13 Prozent betrug.

Deutscher Vertriebspartner für die vier Fonds ist die Frankfurter Klimek Advisors Fund Consulting. Zu haben sind die Fonds ausschließlich für  institutionelle Anleger.

Mehr zum Thema
Schwellenmärkte: Carmignac-Experte schwört auf Market Timing Star-Kult bei der DWS: Kaldemorgen im Fonds Fondsboutiquen und Family Offices – Schweigen kostet Gold?