Die Fantastischen Vier (von links): Thomas D, And.Ypsilon, Smudo und Michi Beck Foto: Getty Images

Freitags zahlt sie nie bar

Die Fantastischen Vier werben für Volksbanken

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben die Fantastischen Vier als Werbeträger verpflichtet. Man sei seit über 175 Jahren als Bank aktiv und damit ein Urgestein des Bankings, heißt es in der Pressemitteilung. Da könne man auch mit dem Urgestein des deutschen Rap – oder sagen wir mal: Sprechgesangs – zusammenarbeiten.

Die Musiker sollen in einer Kampagne ab Oktober für digitale Karten, das mobile Zahlungssystem Kwitt, Multibanking und die Beratung in Filialen werben. Geplant sind zunächst neun Werbespots für die Zielgruppe der 28- bis 55-Jährigen, ebenso wie Anzeigen in Print- und sozialen Medien.

Als Regisseur holte man Zoran Bihac an Bord. Der hatte schon vor über 20 Jahren das Video zum Fanta-Vier-Hit „MfG – mit freundlichen Grüßen“ gedreht. Und weil‘s so schön war, gibt es das hier nochmal zur Ansicht.

Mehr zum Thema
Ulrich Tukur als TestimonialTatort-Kommissar wirbt für Honorarberater Funny FridaySnoop Dogg macht Klarna-Einstieg klar Klickraten plus 450 ProzentSoftware schreibt bessere Werbetexte als der Mensch