Frisches Geld Goldman Sachs steigt bei Elinvar ein

Chris Bartz ist Mitgründer des Berliner Spezialdienstleisters Elinvar. | © Elinvar

Chris Bartz ist Mitgründer des Berliner Spezialdienstleisters Elinvar. Foto: Elinvar

Goldman Sachs ist neuer Gesellschafter beim Berliner Fintech Elinvar: Die US-Investmentbank hat sich an der jüngsten Finanzierungsrunde über ihre Goldman Sachs Principal Strategic Investments Group als Hauptinvestor beteiligt. Die bereits bestehenden Gesellschafter, Ampega Asset Management und Finleap, schießen ebenfalls Geld nach. Elinvars gesamte Finanzierung steigt damit auf mehr als 20 Millionen Euro, das meiste davon aus der jetzigen Runde.

Elinvar will das frische Geld nach eigenem Bekunden in den Ausbau des Teams und die weitere Expansion stecken: „Die neue Gesellschafterstruktur stärkt uns für unsere Internationalisierung und die Ausweitung unseres Angebots auf andere europäische Länder“, sagt Elinvar-Gründer und -Chef Chris Bartz.

Das Angebot von Elinvar ist eine digitale Plattform für Vermögensverwalter und Privatbanken, die das Fintech für jeden Partner individualisiert. Von der voll-digitalen Kundeneröffnung über die integrierte Abbildung ihrer Vermögensverwaltungsstrategien und die automatische Ordererstellung bis hin zur Administration und Kommunikation mit ihren Kunden kommen die dafür nötigen Bausteine aus einer Hand. Geld verdienen die Berliner durch einen Teil der Gebühren aus der Vermögensverwaltung, die die Kunden an die Vermögensverwalter zahlen. Elinvar besitzt eine 32-KWG-Lizent der Bafin.