Für 34 Milliarden Euro verantwortlich

Ex-Profi-Sportler wird Investmentchef

Der US-Lebensversicherer Western & Southern Financial Group hat Steven Kreider als seinen Investmentchef angestellt. Der ehemalige Profi-Sportler in der National Football League (NFL) stand zuvor in den Diensten einer Sparte von Legg Mason.

Kreider wird sich bei seinem neuen Arbeitgeber um ein Vermögen von mehr als 46 Milliarden Dollar (33,7 Milliarden Euro) bei der Tochter Fort Washington kümmern, wie das Unternehmen am späten Donnerstag mitteilte. Seinen neuen Posten wird er demnach am 30. Mai antreten und dabei die Nachfolge von Nicholas Sargen antreten, der Chefvolkswirt wird.

Bei der Legg-Mason-Sparte Western Asset, die sich um rund 72 Milliarden Dollar kümmert, führte er die Versicherungsinvestments. Zudem stand er bereits in den Diensten von Morgan Stanley Investment Management.

Der Ex-Profi-Sportler hat einen MBA-Abschluss sowie einen Doktor in Finanzwirtschaft an der University of Cincinnati abgelegt, während er für die Cincinnati Bengals spielte, hieß es in der Mitteilung vom Donnerstag. Für das Team war er zwischen 1979 und 1986 angetreten.

Seinen Bachelor-Abschluss hatte er in Elektrotechnik an der Lehigh University erworben, wie Western & Southern mitteilte.

Mehr zum Thema
Anlage per InvestmentpoliceWarum der Versicherungsmantel auch für Berater vorteilhaft ist VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche Insurtech CoyaNeuer Co-Chef kehrt von der Axa zurück