Für 379 Millionen Euro

Deutsche Bank und Goldman Sachs wollen Tochter der National Bank of Greece

//
Den Angaben zufolge stehen Goldman Sachs Asset Management und DB Private Equity kurz davor, der größten griechischen Bank rund 300 Millionen Pfund (379 Millionen Euro) für NBGI Private Equity zu bezahlen. Das sei rund ein Drittel weniger als das, was die Bank ursprünglich investiert habe.

“Wir befinden uns im finalen Stadium, aber noch hat es keine Entscheidung gegeben”, sagte Dimitris Spyropoulos, ein Sprecher der National Bank, auf Nachfrage. Vertreter von NBGI, Deutscher Bank und Goldman Sachs wollten hingegen keinen Kommentar abgeben.

Die Sparte der griechischen Bank hinkt vergleichbaren Buyout-Firmen hinterher. Zehn ihrer elf Fonds werden wohl 25 Euro je 100 investierter Euro verlieren. Das geht aus einem Dokument zum Verkaufsprozess aus dem April hervor, in das Bloomberg News Einsicht hatte.

National Bank befindet sich nach einem 8,5 Milliarden Euro schweren Bailout im vergangenen Jahr mehrheitlich im Besitz der griechischen Steuerzahler. Derzeit verkauft der Konzern Aktiva, um die Kapitalquoten vor dem europäischen Stresstest zu verbessern.

Mehr zum Thema