Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Für grüne Puzzlefreunde: Skandia Fondsrente

//
Aus 21 Produkten verschiedener Gesellschaften können Berater zusammen mit Kunden, die Wert auf einen individuellen Fondskorb legen, bis zu zehn Fonds kombinieren. Da das Angebot neben nachhaltigen Aktienfonds-Klassikern wie dem Ökoworld Ökovision oder dem Pioneer Global Ecology auch grüne Misch- und Renten- sowie Geldmarktfonds enthält (zur Performance siehe Chart), lässt sich trotz des Nachhaltigkeitsfokus das Risiko innerhalb der Police streuen. Eine ähnliche Freiheit unter den Öko-Fondspolicen mit Garantien bietet ansonsten nur das Aspecta-Produkt. >> Bild vergrößern Damit wird Skandia dem eigenen Anspruch gerecht, die erste wirklich „grüne Rente“ im deutschen Markt zu bieten – zumindest fast. Denn wer nicht auf eine gewisse Sicherheit verzichten will, muss Abstriche machen – das ist im Übrigen bei allen Fondspolicen-Anbietern so. Um die eingezahlten Beiträge und einen bestimmten Höchststand des Vermögens zu sichern, muss ein Teil des Sparbeitrags in den hauseigenen Garantiefonds Skandia Euro Guaranteed Fund investiert werden. Der Dachfonds stellt über eine Mischung von risikoreichen (Aktien) und risikoarmen (Renten) Anlageklassen die Garantie her – und investiert dabei nach konventionellem Muster. Jedenfalls noch: Die Berliner planen nicht nur, die Anlagepalette ihrer Fondsrente um eine gemanagte grüne Variante zu erweitern, sondern sie basteln derzeit auch an einem grünen Garantiefonds.

Mehr zum Thema
Für Öko-Beilagen-Fans: HDI-Gerling Two Trust Für Öko-Passivisten: Stuttgarter FlexRente invest