Für rund 59 Millionen Euro: Rockspring kauft Coca-Cola-Zentrale

Für rund 59 Millionen Euro

Rockspring kauft Coca-Cola-Zentrale

//

Rockspring Property Investment Managers hat das deutsche Hauptquartier von Coca Cola für das Sondervermögen PanEuropean Investments (Jersey) erworben. Das Immobilienberatungsunternehmen CBRE hat die Deka Immobilien bei dem Verkauf des Coca-Cola Headquarters in Berlin beraten. Deka Immobilien kaufte das Objekt vor vier Jahren für einen Spezialfonds und verkauft es nun für circa 60 Millionen Euro. Das Closing der Transaktion ist für den Juni 2017 geplant.
 
„Diese Transaktion stellt einen Benchmark-Deal dar, der die dynamische Entwicklung am Investmentmarkt Berlin verdeutlicht“, sagt Norbert Parnemann, Seniorchef Kapitalmärkte bei CBRE in Berlin.
 
Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH ist in dem 2013 errichteten Objekt vollständig und langfristig angemietet. Insgesamt umfasst das Bürogebäude eine Fläche von 10.000 Quadratmetern sowie 139 Parkplätze. Die Immobilie liegt am Nordufer der Spree im ehemaligen Osthafen von Berlin-Friedrichshain und ist damit Teil des innerstädtischen Quartiers Mediaspree.

nach oben