Lesedauer: 1 Minute

Fulcrum mit Rohstoff-Hedgefonds

Andrew Stevens (links) und Gavyn Davies (rechts)
Andrew Stevens (links) und Gavyn Davies (rechts)
Die englische Fondsboutique Fulcrum Investment Management erhält für den Fulcrum Commodity Fund (WKN: A1C857) die Zulassung in Deutschland. Ziel ist es, die Strategien des Fulcrum Alpha Funds (Offshore Fonds, nicht zugelassen in Deutschland) in einen Ucits-III-Mantel zu packen.

Fondsmanager sind Andrew Stevens und Gavyn Davies, die die Fondsboutique Fulcrum 2004 gründeten. Andrew Stevens war zuvor bei Goldman Sachs für 12 Jahre als Fondsmanager tätig. Gavyn Davies war ebenfalls bei Goldman Sachs, für 16 Jahre, und unter anderem Chief Economist sowie Partner der Investmentbank.

Das Fondsmanagement verfolgt die weltweiten Trends bei bis zu 24 Rohstoffen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Derivatehandel. Ziel ist es, für Anleger einen absoluten Ertrag zu erwirtschaften (Absolute Return). Anleger können täglich Fondsanteile kaufen und verkaufen.

Mehr zum Thema
Barton Biggs im Ucits-Mantel
Hedgefonds-Manager sahnt 5 Milliarden Dollar ab
Vier Fonds von Fulcrum in Deutschland erhältlich