Egon Wachtendorf

Egon Wachtendorf

Funke, übernehmen Sie!

An solch klaren Abgrenzungen fehlt es beim Thema Geldanlage. In welches Lager gehören zum Beispiel die Käufer von Bundeswertpapieren, mit denen der Staat neuerdings ganz gezielt den Konsum anregen will? Oder jene, die ihr Geld auf staatlich garantierten Festgeldkonten parken? Dabei geht es nicht nur um die Begriffe investieren und konsumieren, sondern auch ums Sparen und Spekulieren. Ist nicht der Kauf einer Bundesanleihe streng genommen pure Spekulation – darauf, dass all die neuen Schulden irgendwann zurückgezahlt werden und dass dabei der Realzins nicht ins Minus rutscht? Spekulation – ein böses Wort, mit dem die meisten Bundesbürger bislang vor allem den Kauf von Aktien verbinden. Dabei gibt es kaum eine klassischere Investition als die Beteiligung an einem börsennotierten Unternehmen, das langfristig Werte schafft. Es wäre an der Zeit, diese Zusammenhänge einmal plakativ und verständlich auf den Punkt zu bringen. Vielleicht eine Aufgabe für Polit-Rentner Funke. In der jetzigen Bundesregierung zumindest ist weit und breit niemand zu sehen, der es sonst täte.