Funny Friday: Edler Tropfen tröstet Fondsmanager

//
Schlechte Zeiten für Hedge-Fonds: Die US-Investment-Bank Bear Sterns musste drei Produkte schließen, Sowood Capital ist so gut wie pleite, und die australische Bank Macquarie warnt vor hohen Verlusten bei zweien ihrer Fonds. Ärger und Verzweiflung sitzen tief, da hilft manchmal nur ein guter Schluck. Das meinten auch sechs New Yorker Hedge-Fonds-Manager.

Der US-Tageszeitung „The New York Sun“ zufolge suchten die Manager im trendigen New Yorker China-Restaurant Tse Yang nach einem passenden Absacker. Doch die übliche Karte mit Cognacs und Likören zwischen 7 und 15 US-Dollar pro Glas war nicht nach ihrem Geschmack. Daher bestellten sie einen Hardy Perfection, Jahrgang 1863. Der Preis: 800 US-Dollar – pro Glas. Zwei Manager waren von dem edlen Tropfen so begeistert, dass sie wenige Tage später noch einmal in dem Lokal einkehrten und zwei weitere Gläschen davon bestellten.

Sollte die Hedge-Fonds-Krise länger dauern, müssen die Manager ihren Ärger wohl bald mit einem anderen Drink betäuben. Denn bei Tse Yang reicht der Rest des Flascheninhalts nur noch für etwa acht Gläser. Und auch der Nachschub ist begrenzt. Denn vom 1863 Hardy Perfection wurden nur 300 Flaschen abgefüllt. Beim Internet-Anbieter Beer Liquors sind derzeit noch 49 Flaschen zum Preis von je 6.253,33 US-Dollar vorrätig.