Funny Friday: Hormone für die Fonds-Performance

Ein New Yorker Hedge-Fonds-Händler soll seinem Mitarbeiter weibliche Hormone aufgezwungen haben. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC. Durch die Tabletten habe der junge Kollege körperliche und psychische Probleme bekommen: Er habe plötzlich Frauenkleider getragen, beim Sex mit seiner Frau versagt und ein Verhältnis mit dem Vorgesetzten angefangen. 

Angeblich sei dem Händler sein Mitarbeiter zu aggressiv erschienen. Er habe befürchtet, dass diese Aggressionen die beruflichen Leistungen schmälern könnten. Daher habe er dem jungen Kollegen den Hormon-Tipp gegeben. Daraufhin soll dieser entsprechende Tabletten auf dem Schwarzmarkt gekauft haben.

Derzeit verhandele ein Gericht im US-Bundesstatt New York über den Fall. Der Vorgesetzte weise jede Schuld von sich.