Funny Friday: Vom Sportplatz in die Bank

Trainer oder Moderator – das sind die typischen Aufgabenfelder für gealterte Spitzensportler. Immer mehr zählt auch ein drittes dazu: die Finanzbranche. Demnächst tauscht Greg Chappell sein Trikot gegen feinen Nadelstreifen. Der ehemalige australische Cricket-Profi wird Marketing-Berater bei der Londoner Bank Standard Chartered.

Von Singapur aus soll Chappell die reiche indische Privatkundschaft in Asien betreuen. Dabei will sich die Bank seine Prominenz in Indien zunutze machen: Von 2005 bis 2007 war Chappell Trainer der indischen Cricket-Nationalmannschaft.

Standard Chartered ist nicht das erste Finanzinstitut, das auf ehemalige Spitzensportler setzt. Im Mai 2006 holte die niederländische Bank ABN Amro den Fußballer Graeme Le Saux vom englischen Vorzeige-Club Chelsea an Bord. Seitdem berät er dort Kunden aus dem Leistungssport, für die ABN Amro spezielle Dienstleistungen anbietet.

Auch die US-Bank Merrill Lynch baut im Privatkundengeschäft auf sportliche Unterstützung. Dort beraten die ehemaligen Tennis-Profis Colin Dowdeswell und Nebotja Djordvevic die Elite des weißen Sports in Sachen Geldanlage.