Funny Friday Von diesen 8 abseitigen Investment-Ideen berichten Finanzberater

Piratenschiffe

Piratenschiffe | © feuerle/<a target=„_blank“ href=„https://www.pixelio.de/“;>Pixelio.de</a>

Galeone "Neptun" im Hafen von Genua. Das Schiff ist ein Nachbau eines spanischen Handelsschiffs aus dem 17. Jahrhundert und diente ursprünglich als Filmkulisse. © feuerle/Pixelio.de

Ein junges Paar mit zwei Kindern wies seinen Finanzberater an, das Altersvorsorge-Konto der Familie aufzulösen. Grund: Das Geld sollte an eine Firma gehen, die zwei gesunkene Piratenschiffe heben wollte. An Bord befänden sich Schätze in Millionenhöhe. Obwohl der Berater Betrug vermutete und von dem Investment abriet, ließen sich die Kunden von der Idee nicht abbringen. Der Berater hörte von den Glücksrittern nie wieder.

Windige Finanzprodukte sind eigentlich genau das, wovor gewissenhaft arbeitende Finanzberater ihre Kunden schützen möchten. Dass diese aber gar nicht immer geschützt werden wollen – und mitunter selbst recht abenteuerliche Anlagen aufs Tapet bringen–, beschreibt das US-Finanzportal Investmentnews.com. Es hat acht Investmentideen zusammengetragen, die von Kunden schon einmal an Finanzberater herangetragen wurden. Die Berater berichteten darüber in Internetforen.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben