Fusion bei der Deutschen Bank

Asset und Wealth Management Schweiz gehen zusammen

//
Die Deutsche Bank führt die Deutsche Asset Management Schweiz und die Deutsche Bank (Schweiz) zusammen. Damit geht der Asset Manager in der Deutschen Bank (Schweiz) auf. Diese übernimmt alle bestehenden Rechte und Pflichten, sowie alle Kunden und Mitarbeiter der Deutsche Asset Management Schweiz. Die Fusion ist damit organisatorisch und rechtlich vollzogen.

Die Zusammenführung der beiden Gesellschaften ist Teil der Strategie 2015+ der Deutschen Bank Gruppe, nach der das internationale Vermögensverwaltungsgeschäft mit privaten und institutionellen Kunden im Unternehmensbereich Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) gebündelt werden soll.

Im Zuge der Fusion kommen Barbara Rupf Bee, Catherine Stalker und Leonhard Müller neu in die Geschäftsleitung der Deutschen Bank (Schweiz). Als fusionierte Einheit verfügt diese über 77 Milliarden Schweizer Franken (zirka 63,4 Milliarden Euro) verwaltetes Vermögen und zirka 600 Mitarbeiter.

Mehr zum Thema
Von RenaissanceDeutsche Asset & Wealth Management mit neuer Vertriebsleiterin Deutsche Asset & Wealth Management investiert in neue Technologie