Fusionsgespräche

Deutsche Börse plant Zusammenschluss mit London Stock Exchange

//

Die Unternehmen bestätigten am Dienstag, dass sie eine Fusion unter Gleichen erwägen. Die Aktien beider Börsenbetreiber stiegen bereits, als Reuters meldete, dass sich die Firmen in frühen Gesprächen über einen möglichen Zusammenschluss befänden.

Die CEOs beider Unternehmen sind eifrige Dealmaker. LSE-Chef Xavier Rolet hat das Clearing ausgebaut und einen Indexanbieter erworben. Deutsche-Börse-Vorstandschef Carsten Kengeter gab innerhalb von nicht einmal 60 Tagen an der Spitze des größten Handelsplatzes für Derivate in Europa 1,5 Milliarden Dollar aus.

Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen bedeuten nicht, dass es auch zu einer Transaktion kommt. 

Die LSE-Aktie stieg um bis zu 20,2 Prozent und notierte um 15:53 Uhr noch 14,6 Prozent über Vortagesschluss. Deutsche Börse gewannen bis zu 8,7 Prozent, der Kursgewinn betrug zuletzt noch 6,4 Prozent.

Kengeters Vorgänger Reto Francioni hatte Deutsche Börse etwa zehn Jahre lang geführt. Seine bekannteste Transaktion wurde nicht umgesetzt: Sein Versuch, NYSE Euronext zu erwerben, wurde 2012 von der EU-Kommission untersagt.

Mehr zum Thema
Reporting-ToolsSo bereitet sich Deutsche Börse auf Mifid II vor 35 Manager-KündigungenDeutsche Börse will Chefpositionen streichen Bewertung durch MitarbeiterDies sind die Top-Arbeitgeber der Finanzbranche