GAM legt los Geld aus den Haywood-Fonds soll bald fließen

Beurlaubter Fondsmanager Tim Haywood: Demnächst sollen Anleger Geld bekommen | © Julius Bär

Beurlaubter Fondsmanager Tim Haywood: Demnächst sollen Anleger Geld bekommen Foto: Julius Bär

Die Behörden haben zugestimmt, es kann losgehen. Die Fondsgesellschaft GAM wickelt jetzt die Fonds des weiter beurlaubten Star-Fondsmanager Timothy „Tim“ Haywood ab. Dabei geht es um neun Rentenfonds mit Absolute-Return-Ansatz.

Anleger sollen nun ihr Geld aus den Fonds bar – also als Kontogutschrift – bekommen. Die ersten Beträge sollen Anfang September fließen, heißt es von GAM. Die in Luxemburg und Irland aufgelegten Fonds, die der europäischen Fondsrichtlinie Ucits entsprechen, werden zunächst zu 74 bis 87 Prozent ausgezahlt. Von den auf den Kaiman-Inseln aufgelegten Fonds fließen im ersten Schritt zwischen 60 und 66 Prozent an die Anleger zurück. Man gehe davon aus, dass im Laufe des Monats noch mindestens eine weitere Zahlung kommen soll, heißt es vom Unternehmen.

Hintergrund ist der Umstand, dass manche Positionen in den Fonds nicht so einfach und schnell aufzulösen sind wie andere. Man wolle deshalb ein Gleichgewicht zwischen schneller Auszahlung und möglichst hohen Beträgen hinbekommen, heißt es weiter. Und generell sollen alle Anleger gleichbehandelt werden.

Mehr zu den Hintergründen und bisherigen Vorgängen lesen Sie hier:

31. Juli 2018: GAM stellt Fondsmanager kalt

2. August 2018: GAM macht Haywood-Fonds dicht

6. August 2018: GAM will in der Haywood-Sache beruhigen

7. August 2018: Was Tim Haywood angestellt hat

13. August 2018: Haywood-Fonds sollen verschwinden