Garantiefonds aus Osaka kommen nach Deutschland

//
Die japanische Investmentbank Nomura bietet fünf ihrer strukturierten Investmentfonds ab sofort auch in Deutschland an. Sie wurden über die hauseigene Fondsplattform Enovara in Irland aufgelegt und bieten Anlegern einen 80-prozentigen Kapitalschutz.

Der Global Emerging Markets (WKN: A0LGG3) bildet einen Korb aus fünf Schwellenländer-Aktienfonds verschiedener Gesellschaften nach. Eine ähnliche Strategie verfolgt der Global Property (WKN: A0LGGX). Hier bestimmt ein Portfolio aus sechs internationalen Immobilien-Aktienfonds die Rendite.

Der Japan Strategy (A0LGEV) bildet einen Nomura-Index ab. Er umfasst 35 japanische Aktien. Der S&P Diversified Trends Indicator (WKN: A0LGEP) setzt auf eine Absolut Return-Strategie und investiert dazu in Währungs-, Rohstoff- und Zins-Derivate. Diesen Fonds gibt es auch ohne Kapitalschutz (WKN: A0LGG7).

Der Ausgabeaufschlag der Fonds liegt bei bis zu 5 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt beim Produkt ohne Kapitalschutz 1,25 Prozent, beim Schwellenländer-Korb 2,25 Prozent. Beim Rest sind es 1,5 Prozent.

Mehr zum Thema