GDV-Verhaltenskodex

Makler kritisieren fehlende Ausrichtung auf ihre Berufsgruppe

22 Prozent der Makler fehlt der passende Zuschnitt des Kodex auf ihre Berufsgruppe. Sie kritisieren, dass der GDV-Kodex sich hauptsächlich an den Gegebenheiten in den Versicherungen selbst beziehungsweise des gebundenen Vertriebs orientiert.

Die Makler haben es im Alltag aber nicht nur mit dem GDV-Kodex zu tun, vielmehr haben einige Versicherer und Maklerverbände eigene Kodizes entwickelt, teils mit sich widersprechenden Inhalten.

Viele Makler halten Kodizes daher für verzichtbar. Auch, weil sie aus Maklersicht Selbstverständlichkeiten enthalten, wie die Einhaltung gesetzlicher Informations- und Beratungspflichten. Die Idee, Verhaltensregeln zu vereinheitlichen, stößt bei fast 20 Prozent der Makler auf Zustimmung.

Mehr zum Thema
Terrorismus und Politische GewaltChubb mit neuem Spartenleiter in Deutschland Alte Leipziger - Hallesche KonzernPsychologische Hilfe für Kunden und Mitarbeiter BVK-Präsident zum staatlichen Standardprodukt„Dann müssten sich Sparer mit einer geringeren Rente begnügen“