Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Gecam-Studie: Fondsmanager suchen Halt am Index

Nur 36 Prozent aller untersuchten Aktienfonds schafften es, ihre Benchmark in den vergangenen drei Jahren zu übertreffen. Dabei brachten Fonds mit einem niedrigerem Fondsvolumen und einem Fokus auf Nebenwerte deutlich mehr Outperformer hervor als ihre Pendants im Blue-Chip-Bereich. Das ergab eine Studie der Aktiengesellschaft Gecam, bei der insgesamt rund 7.500 in Europa zum Vertrieb zugelassenen Aktien-, Renten-, Geldmarkt-, Dach- und Mischfonds hinsichtlich ihrer Indexorientierung und Managementerfolge analysiert wurden. So übertraf rund ein Drittel der auf deutsche Standardwerte ausgerichteten, stark indexorientierten Aktienfonds in den vergangenen Jahren den Markt. Von den deutlich aktiveren Small- und Mid-Cap-Fonds gelang dies dagegen 87 Prozent. Letztere schlugen die Benchmark um durchschnittlich 7 Prozentpunkte und schufen damit gegenüber den „Leitwölfen“ (1,2 Prozentpunkte) einen deutlich höheren Mehrwert. Ein wesentlich aktiveres Managementverhalten legten die Dach- und Mischfondsmanager an den Tag. So folgten 41 Prozent dieser Fonds ihrem Index mittelfristig zu weniger als 60 Prozent. Unter den Rentenfonds waren es immerhin noch 21 Prozent. Während bei Dach- und Mischfonds die Zahl der Outperformer bei 33 Prozent lag, konnten nur 12 Prozent aller Renten- und Geldmarktfonds in den vergangenen drei Jahren ihren Index schlagen.

Mehr zum Thema
Gecam kooperiert mit Maxpool Rentenfonds kleben unter dem Index